Brunnen als ein Stück Normalität

Victoria Langelott

Von Victoria Langelott

Fr, 15. Mai 2020

Efringen-Kirchen

Nächste Woche gehen sie in der Gemeinde Efringen-Kirchen wieder in Betrieb.

EFRINGEN-KIRCHEN (vl). Bisher hatte nur Egringen den Beginn der Brunnensaison angekündigt: traditionsgemäß zu Christi Himmelfahrt. Allerdings: Die Ortschaft ist nicht die einzige, in der die Brunnen wieder fließen werden. "In der ganzen Gemeinde Efringen-Kirchen werden die Brunnen kommende Woche in Betrieb genommen", teilt Bauamtsleiter Klaus Lehmeyer auf BZ-Nachfrage mit, sofern sie nicht ohnehin ganzjährig laufen wie die Mappacher Brunnen, die aus Quellen gespeist werden. Die Brunnen, die nun in Betrieb gehen, werden über das Trinkwassernetz gespeist – neun sind es allein im Zentralort.

Es war ein Aufreger des Sommers 2017: Die Brunnen blieben im Zentralort trocken. Grund dafür waren Rohrbrüche, durch die viel Wasser verloren ging und die man erst beheben musste. Laufende Brunnen hätten die Ortung der Leckstellen erschwert, hieß es damals, daher müsse auf sie verzichtet werden. Inzwischen ist das Problem aber behoben. Die Wasserverluste seien deutlich reduziert, unterstreicht Klaus Lehmeyer. Ganz bewusst wolle man nun mit dem Brunnenbetrieb auch ein Stück Normalität in diese nicht so einfachen Corona-Zeiten bringen. Menschenansammlungen an Brunnen seien wohl kaum zu befürchten, meint er, und setzt da aber auch auf die Eigenverantwortung der Bürger. Nur ließ man vorsorglich beim Rathausbrunnen, der bereits vergangene Woche in Gang gesetzt wurde, die Sitzbänke weg. Sobald die Coronahygieneregeln weiter gelockert werden könnten, werde man die Bänke aber anbringen, so Lehmeyer.