Bürgerbusverein erwartet im Dezember neues Fahrzeug

Hans-Jochen Voigt

Von Hans-Jochen Voigt

Sa, 11. September 2021

Breisach

Nach zwei Corona-Zwangspausen sollen die Fahrgastzahlen in Breisach wieder erhöht werden / Zehnjähriges Bestehen im Blick.

Im Vorfeld seines zehnjährigen Jubiläums zog der Breisacher Bürgerbusvereins Bilanz. Bei der Mitgliederversammlung stellte die Vorsitzende, Gisela Bühler, für Ende des Jahres einen neuen Bürgerbus als Ersatz für einen alten in Aussicht.

Rückblick: Bedauerlicherweise musste mit Beginn der Coronapandemie im März 2020 der Fahrdienst für zwei Monate eingestellt werden, ebenso von November 2020 bis Mitte Mai 2021, sagte Bühler. Während der Bauphase in der Innenstadt musste die Linienführung immer wieder angepasst werden, dazu wurden Fahrer und Fahrgäste ständig neu informiert. Die Zusammenarbeit mit der Stadt Breisach klappte sehr gut, sagte sie, daran hätten insbesondere Michael Mros, Nelli Schamne und Patrizia d’Addario mitgewirkt. Bühler konnte sechs neue Fahrer willkommen heißen. Es habe sich gezeigt, dass "Jungrentner" die besten Voraussetzungen mitbrächten. Auch an der Weiterbildung der Fahrer, zum Beispiel bei der Ersten Hilfe, werde ständig gearbeitet. Es stehen zwei Busse zur Verfügung, einer sei bereits in die Jahre gekommen und müsse ersetzt werden. Für Wartung und Inspektionen sowie für technische Fragen seien Karl-Heinz Brückner und Max Jakobsmeier zuständig. Weitere Unterstützung gebe es vom Bauhof.

Ein besonderer Einsatz sei bei der Leistungsschau 2019 mit einem Info-Stand und einem Bürgerbus als Zubringer erfolgt. Viele Fahreinsätze mit "gigantischen Fahrgastzahlen" habe es beim großen Stadtjubiläum gegeben, es konnten rund 700 Fahrgäste befördert werden.

Ausblick: Der Gemeinderat hat zugestimmt, dass die Stadt einen neuen Bus least. Dieser könnte bereits im Dezember eingesetzt werden, sagte Michael Mros. Weiteres Bestreben sei, neue Fahrerkollegen anzuwerben und die Fahrgastzahlen zu erhöhen. Die Stadt Breisach habe zum Projekt "autonomes Fahren" eingeladen, zunächst müssten aber noch Fördergelder generiert werden. 2022 soll zum zehnjährigen Bestehen des Vereins die Landesverbandstagung in Breisach ausgerichtet werden. Schatzmeister Klaus Strub berichtete, dass der Verein wirtschaftlich gut aufgestellt sei. Der Vorsitzende der Interessengemeinschaft Breisacher Vereine, Michael Fuß, dankte den Vereinsmitgliedern. Der Verein sei ein Zahnrad im Getriebe aller Breisacher Vereine.

Wahlen: Vorsitzende bleibt Gisela Bühler, stellvertretender Vorsitzender und Schatzmeister Klaus Strub, Geschäftsführerin Nelli Schamne, Beisitzer Herwig Bannert, Karl-Heinz Brückner, Patrizia d’Addario, Wolfgang Graf und Michael Mros.

Ehrungen von Fahrern: Jürgen Oslath (327 Einsatzstunden 2019), Manfred Diekmann (312), Oswin Jäckel (304), Michael Maluck (215), Karl Heinz Franck (208), Herwig Bannert (200), Reinhard Tecklenburg (121), Manfred Dürr (109, Udo Piec (100). 2020: Max Jakobsmeier (200), Christoph Mersinger (109), Hans Roloff (108), Michael Mros (102).

Statistik: 2019 wurden 35 219 Kilometer zurückgelegt und 2020 dann 19 084 Kilometer. Die Fahrgastzahlen fielen von 19 833 Personen coronabedingt auf 8352 im vergangenen Jahr.