Breisacher Stadtverwaltung in der Corona-Krise

Bürgermeister Oliver Rein zieht erste Bilanz

Agnes Pohrt

Von Agnes Pohrt

Fr, 22. Mai 2020 um 17:29 Uhr

Breisach

BZ-Plus Die Breisacher Stadtverwaltung hat die Corona-Krise bislang gut bewältigt. Für die Zukunft rechnet der Bürgermeister mit erheblichen Einnahmeausfällen

Mit der Corona-Krise hat sich auch die Arbeit in den Stadt – und Gemeindeverwaltungen ziemlich verändert. Neue Arbeitsweisen wurden von einem Tag auf den anderen eingeführt, viele Mitarbeiter wurden mit ganz neuen Aufgaben konfrontiert. Im Breisacher Rathaus sei man bislang gut durch die Krise gekommen, zieht Bürgermeister Oliver Rein Bilanz. Für Mai wurde aber für einige Bereiche Kurzarbeit angemeldet.
Davon betroffen sind laut Rein Mitarbeiter des Schwimmbads, der Kindergärten, des Bauhofs, des Stadtmuseums und der Kernzeitbetreuung in den Schulen. Mit dem Antrag auf Kurzarbeit, der mit dem Personalrat abgestimmt worden sei, habe man von einer Neuregelung Gebrauch gemacht, die der Corona-Krise geschuldet ist. Bislang sei Kurzarbeit im öffentlichen Dienst nicht möglich gewesen, erläutert der Bürgermeister. Im Bauamt und in der städtischen ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ