Buggingen

Bergbaukonzern trägt Kosten für Sanierung der Kali-Abraumhalde

Sebastian Wolfrum

Von Sebastian Wolfrum

Di, 19. März 2019 um 13:04 Uhr

Buggingen

BZ-Plus Der "Kalimandscharo" bei Buggingen muss saniert werden, denn durch ihn gelangt Salz ins Grundwasser. Jetzt scheint der Bergbaukonzern K+S die 3,4 Millionen Euro teure Sanierung zu übernehmen.

Jetzt ist klar, wer die millionenschwere Sanierung der Abraumhalde bei Buggingen bezahlt: Die Firma K+S wird für die rund 3,4 Millionen Euro teuren Arbeiten aufkommen. Nach der Sanierung soll kein Salz mehr ins Grundwasser gespült werden. Naturschützer befürchteten, dass ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung