YouTube

CDU sagt eigene Video-Antwort ab – und sucht das Gespräch mit Rezo

kmg, AFP, dpa

Von Konstantin Görlich, AFP & dpa

Do, 23. Mai 2019 um 16:05 Uhr

Deutschland

Gedreht sei sie zwar, doch veröffentlichen will die CDU die Video-Antwort nicht. Die Reaktion auf das Rezo-Video war mit Spannung erwartet worden. Stattdessen gibt es ein Gesprächsangebot.

Seitdem der YouTuber Rezo in einem Video mit dem Titel "Die Zerstörung der CDU" eine Art Generalabrechnung mit der konservativen Partei am vergangenen Samstag veröffentlicht hat, beschäftigt sich die Union mit einer möglichen Reaktion. Rezo hat für sein 55-minütiges Stück bis jetzt mehr als 5,2 Millionen Aufrufe und weit über eine halbe Million Likes eingeheimst – und die Partei selbst zieht ebenfalls Aufmerksamkeit auf sich.

Eine Videoantwort des CDU-Abgeordneten Philipp Amthor – wie Rezo ebenfalls 26 Jahre alt – hatte die Partei angekündigt und war damit am Mittwochabend zu einem Hauptthema ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ