Chor der nachträglich alles Besserwissenden

Christoph Gurlitt

Von Christoph Gurlitt (Endingen)

Di, 20. April 2021

Leserbriefe

Zu: "Spahn hatte Zeit genug", Tagesspiegel von Christian Rath (Politik, 6. April)

Nun also auch die BZ und ausgerechnet der vorsichtige Christian Rath: "Das dürfte der Durchbruch sein ... mit so hinreichender Sicherheit ... nach gegenwärtigem Kenntnisstand ... hohe Schutzwirkung ... wahrscheinlich keine wesentliche Rolle mehr ... wissenschaftlich noch nicht ausreichend belegt ...unklare Datenlage ... es auf die naturwissenschaftlichen Erkenntnisse ankommt ... voraussichtlich". Das sind nur einige Wortfetzen aus Herrn Raths Kommentar, die eine große Unsicherheit und Ratlosigkeit aufzeigen. In dieser Gemengelage muss die Politik eben auf Sicht entscheiden. Auch hat der Deutsche Ethikrat im Januar empfohlen, Geimpfte und Nichtgeimpfte gleich zu behandeln. EKD-Vorsitzender Heinrich Bedford-Strohm führt das Gleichnis der Arbeiter im Weinberg an, die am Ende des Tages alle denselben Lohn erhalten, ob sie schon morgens angefangen oder erst in der letzten Stunde gearbeitet haben. Stimmt die BZ auch in den Chor der nachträglich Besserwissenden mit ein? Christoph Gurlitt, Endingen