SC Freiburg

Christian Günter und das Gefühl von Normalität im leeren Stadion

René Kübler

Von René Kübler

Di, 19. Mai 2020 um 18:30 Uhr

SC Freiburg

BZ-Plus Nach dem 1:1 in Leipzig war Christian Günter der Corona-Realität kurz entwischt. Seiner Verantwortung ist sich der Außenbahnspieler des SC Freiburg aber durchaus bewusst.

Am vergangenen Samstag, nach dem 1:1 in Leipzig, hat es sich für Christian Günter einen Moment lang wie Normalität angefühlt. Das erste Bundesligaspiel nach der coronabedingten Pause war für den Defensivspieler des SC Freiburg schon so etwas wie ein kleiner Höhepunkt nach den schrittweisen Annäherungen (Heimtraining, Kleingruppen-Training, Teamtraining) in den Wochen zuvor.

Als Günter und die anderen dann aber im Mannschaftsbus saßen mit den obligatorischen Masken vor Mund und Nase, wurde dem 27-Jährigen ziemlich schnell wieder bewusst: "Es ist eben doch nicht normal."

Die Stille im Stadion hilft – das ist aber kein Trost
Und doch: Günter ist ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ