1:0-Sieg

Cissé schießt Hoffenheim in letzter Minute ab

Michael Dörfler

Von Michael Dörfler

So, 14. November 2010 um 19:54 Uhr

SC Freiburg

Das Beste kommt zum Schluss: Der SC Freiburg gewinnt bei 1899 Hoffenheim 1:0 durch einen Tor von Papiss Cissé in der Nachspielzeit. Damit klettern die Breisgauer in der Tabelle auf den vierten Platz.

SINSHEIM. Es war, als hätte jemand urplötzlich einen Millionengewinn für die Freiburger Reisegesellschaft verkündet. Ein emotionales Beben, ein unbeschreibliches Glücksgefühl. Die Spieler und die Besatzung der SC-Bank ergingen sich im kollektiven Jubel, Robin Dutt hüpfte wie von Sinnen über den Rasen und die Statik der Fankurve wurde durch das Hüpfen der Fans einer ernsthaften Prüfung unterzogen: Mit der letzten Chance, der letzten Ballberührung des Spiels überhaupt, hatte Papiss Cissé getroffen.

1:0 in der 91. Minute, 1899 Hoffenheim war geschlagen, der SC Freiburg auf den vierten Tabellenplatz der Fußball-Bundesliga, vorgerückt – und das vor den Augen der auf der Tribüne sitzenden Hanne Stocker, der Ehefrau des verstorbenen, langjährigen Vorsitzenden Achim Stocker.

Unspektakulärer beginn
...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikeln.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos
  • Exklusive BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ