CORONA-SPLITTER

dpa

Von dpa

Do, 19. November 2020

Deutschland

DEUTSCHLAND

Weniger positive Tests

Am dritten Tag in Folge ist die veröffentlichte Zahl der Neuinfektionen im Vergleich zur Vorwoche gesunken. Die Gesundheitsämter meldeten dem Robert-Koch-Institut (RKI) 17 561 neue Corona-Ansteckungen binnen 24 Stunden – knapp 1000 weniger als vor einer Woche. Die 7-Tage-Inzidenz, die Neuinfektionen in einer Woche pro 100 000 Einwohner anzeigt, liegt bei 139. Sie ist damit den zweiten Tag in Folge gesunken. Die Inzidenz sei vor allem in den mittleren Altersgruppen zurückgegangen, bei den über 70-Jährigen und den unter 20-Jährigen ist sie gestiegen. Allerdings wurde zuletzt auch weniger getestet. In der Woche vom 9. bis 15. November gab es 1,26 Millionen sogenannte PCR-Tests, wie der Verband Akkreditierte Labore in der Medizin mitteilte. In den beiden Kalenderwochen zuvor waren es je etwas über 1,44 Millionen gewesen.

BELGIEN/NIEDERLANDE

Zeichen der Entspannung

Die Corona-Lage in Belgien scheint sich zu entspannen: "Zum ersten Mal seit Wochen, ja seit Monaten, bewegen sich alle Anzeichen in die richtige Richtung", sagte der Pandemie-Beauftragte Yves van Laethem. Nach den Ansteckungszahlen und der Zahl der Krankenhauseinweisungen sei erstmals auch die Zahl der Todesfälle wieder gesunken. Belgien hatte zeitweise die höchste Infektionsrate weltweit. In den Niederlanden werden die Corona-Regeln vorsichtig gelockert. Von Donnerstag an dürfen Theater, Museen, Kinos und Bibliotheken wieder öffnen. Die Niederlande hatten Mitte Oktober einen Teil-Lockdown verhängt. Die Infektionszahlen sinken seit Tagen.