Account/Login

Corona stoppt Flüchtlinge in der Ägäis

Gerd Höhler
  • & AFP

  • Di, 12. Mai 2020
    Ausland

     

Starker Rückgang der Schutzsuchenden aus der Türkei / Experten erwarten wachsenden Migrationsdruck nach Ende der Beschränkungen.

ATHEN. Das hat es noch nicht gegeben, seit die EU und die Türkei vor mehr als vier Jahren ihren Flüchtlingspakt schlossen: Innerhalb von fünf Wochen ist kein einziger Migrant von der türkischen Küste zu den griechischen Inseln gekommen. Auch in Deutschland ist die Zahl der Asylanträge wegen der Corona-Pandemie und verschärfter Grenzkontrollen gesunken. Fachleute sprechen von einer "Ruhe vor dem Sturm".

Noch im April 2019 erreichten fast 2000 Geflüchtete die griechischen Inseln der östlichen Ägäis. In diesem Jahr schafften am 1. April 39 Migranten die Überfahrt. Danach registrierten die griechischen Behörden ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar