"Samstag waren einige noch unterwegs"

msc

Von msc

Di, 08. Oktober 2019

Kreisliga Hochrhein

BZ-INTERVIEW mit Salvatore Spano, Coach CSI Laufenburg.

LÖRRACH (msc). Kaum war das Spiel angepfiffen, da war es auch schon fast entschieden. Salvatore Spano, Trainer von C.S.I. Laufenburg, traute am Sonntag seinen Augen kaum: Nach zwei Minuten führte der SV Stühlingen 2:0 – und vergab eine Minute später noch einen Elfmeter. Trotz ihrer Aufholjagd verloren die Laufenburger mit 3:7.

BZ: Herr Spano, wie erklären Sie sich die Anfangsphase?
Spano: Wenn man von der ersten Minute an schläft, passiert das. Ich glaube, wir müssen derzeit erstmal zwei, drei Gegentore schlucken, um wach zu werden.
BZ: Kann man ein Spiel, in das man so startet, überhaupt noch gewinnen?
Spano: Das habe ich mich auch gefragt. Ich konnte nicht fassen, was da los ist. Vor dem Spiel waren alle motiviert und dann sowas. Ich mache alles dafür, dass wir Erfolg haben, aber wir hatten unter der Woche eine Trainingsbeteiligung, die zum Vergessen war. Wer nicht trainiert, kann nicht gewinnen und deshalb bin ich über das Ergebnis so enttäuscht und sauer. Dazu kommt, dass einige Spieler am Samstagabend unterwegs waren. Das ist in dieser Klasse so, das muss ich akzeptieren. Aber es muss sich jetzt was ändern, damit wir unsere Spiele wieder gewinnen.
BZ: An der fehlenden Luft lag es nicht. Ihrer Mannschaft gelang es immerhin, zum 3:3 auszugleichen.
Spano: Ja, nach dem 3:1 sind wir wach geworden und haben dann auch gut gespielt. Meiner Meinung nach können wir nach dem Ausgleich sogar dreimal in Führung gehen, aber Stühlingens Torwart hat die Bälle klasse abgewehrt. Das Ergebnis ist zwar erschreckend, aber es sagt nicht, dass der Gegner stärker war als wir. Wir hatten einfach einen schwarzen Tag.