Menschen von Nebenan

Daniel Schenk flechtet Körbe - und ist im Projekt "Kunst am Haken" aktiv

Anja Bochtler

Von Anja Bochtler

Do, 09. Februar 2017

Freiburg

Viel ist nicht nötig: Nur Messer, Schere und Weidenzweige. Daniel Schenk (31) genießt es, dass er seinen Beruf fast überall umsetzen kann. Er ist Korbflechter – oder Flechtwerkgestalter, so der neue Ausbildungsbegriff. Sein Ziel ist, auch anderen die wohltuende Wirkung des Weidenflechtens zu vermitteln. Speziell denen, die sich keine Kurse leisten können.

Darum arbeitet er beim Projekt "Kunst am Haken" des Vereins "Schwere(s) Los" mit. Die Idee: Wer kann, bezahlt für die Teilnahme – und ermöglicht sie damit auch anderen ohne Geld.

Als Kind war Daniel Schenk am liebsten draußen. Wenn er aus dem Wald nach Hause kam, hatte er immer ein Stöckchen dabei – einfach so, als Mitbringsel. Inzwischen kann er alle Stöcke und Hölzchen gut gebrauchen. Zum Beispiel dienstags und donnerstags, da sind seine Werkstatt-Tage, an denen er ausschließlich an seinen Aufträgen und Werken arbeitet. Er wohnt mit seiner Partnerin – und bald dem gemeinsamen ersten Kind – in Müllheim, seine Werkstatt hat er sich in einem ausgebauten ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ