Das Gericht erkennt auf Totschlag

Peter Meier

Von Peter Meier

Fr, 07. Dezember 2018

Offenburg

BZ-Plus 49-Jähriger wird zu sieben Jahren Haft wegen Tötung der Ehefrau verurteilt / Gericht: eingeschränkte Steuerungsfähigkeit.

OFFENBURG. "Fast ein sympathischer Mörder", sagt der Anwalt eines der vier Kinder der Getöteten als Nebenkläger. Dann ein von Weinkrämpfen geschüttelter Angeklagter, der den Kindern den Grund für die Tötung ihrer Mutter nicht nennen konnte. Das prägte den letzten Prozesstag vor dem Landgericht, an dem der 49 Jahre alte Angeklagte zu sieben Jahren Haft verurteilt wurde.

Am 24. April hatte er in der Wohnung in Bad Peterstal seine Ehefrau mit 32 Messerstichen getötet. Das Gericht entschied aber nicht auf Mord, sondern auf Totschlag, denn es sah Anzeichen einer eingeschränkten Steuerungsfähigkeit.

Die Verhandlung begann mit den Vergleichen zwischen den Kindern als Nebenklägern, vertreten ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ