Kultur

Das Kino in Kandern zeigt ab dem 2. Juli wieder Filme

Silke Hartenstein

Von Silke Hartenstein

Do, 02. Juli 2020 um 08:33 Uhr

Kandern

Cineasten in Kandern dürfen sich wieder ihrem liebsten Hobby widmen. Aufgrund des Hygienekonzepts gibt es statt 257 Sitzplätzen derzeit nur 91, um den Abstand zu anderen Gästen zu gewähren.

Separater Ein- und Ausgang, Maskenpflicht beim Betreten und Verlassen des Kinos, Hände desinfizieren, Flatterbänder zur Gewährleistung von 1,50 Meter Abstand und 91 statt 257 Sitzplätze im Kinosaal: Die Hauptversammlung des Vereins Kommunales Kino Kandern war zugleich der Probelauf für die Umsetzung des Corona-Hygienekonzepts. Nach dreieinhalb Monaten Zwangspause startet der Kinobetrieb am heutigen Donnerstagabend wieder.
Aktuelles Filmprogramm: Heute, Donnerstag, 2. Juli, 20.15 Uhr: "Lieber Antoine als gar keinen Ärger"; Freitag, 3. und Samstag, 4. Juli, "Enkel für Anfänger" (jeweils um 20.15 Uhr); Sonntag, 5. Juli, "Lassie – eine abenteuerliche Reise" (15 Uhr). Tickets gibt es an der Kino-Kasse, eine Vorab-Reservierung ist nicht möglich. Während der Vorstellung muss keine Maske getragen werden.

Wie die Vorsitzende Katharina Walter ankündigte, gibt es fürs Erste keine Vorstellungen an Sonntagabenden, und die Reihe "Der besondere Film" wird nicht alle zwei Wochen, sondern immer am ersten Donnerstag des Monats zu sehen sein. Zum Glück konnte sich der Kinoverein ein finanzielles Polster zulegen. Hierzu trug auch die Förderung aus dem 2019 aufgelegten Bundessoforthilfe-Programm "Kinos im ländlichen Raum" bei, diese wurde in die Erneuerung von Soundanlage und Internetauftritt investiert. Eine weitere Förderung gab es dafür, dass mindestens 60 Prozent der gezeigten Filme in der EU gedreht wurden. Um Ausgaben während der Zwangspause zu vermeiden, waren die Arbeitsverträge der sieben im Kino beschäftigten Minijobber laut Auskunft von Kassenführer Wolfgang Flaitz für drei Monate ausgesetzt worden.

12 946 Besucher kamen 2019 ins Kino, 1300 mehr als im Vorjahr. 2020 ließ sich erst mal gut an. Im Januar wurden zwei neue Räume oberhalb der Bibliothek bezogen.

Zu den Film- und Literaturtagen für Kinder und Jugendliche im Februar kamen knapp 1000 Besucher, wie Organisator Horst Brenneisen berichtete. Nun gab Brenneisen diese Aufgabe weiter an Uwe Trostmann. Trostmann, der seit zwei Jahren in Kandern lebt, wurde außerdem zu Jutta Quasnowitz‘ Nachfolger gewählt. Quasnowitz, die sich seit Gründung des Kino-Vereins vor 13 Jahren als stellvertretende Vorsitzende engagierte, wurde reich beschenkt und zum Ehrenmitglied ernannt.
Vereinsinformationen:

Wahlen: Stellvertretender Vorsitzender Uwe Trostmann (für Jutta Quasnowitz), Kassenführer bleibt Wolfgang Flaitz.

Mitglieder: 200

Termine: Film- und Literaturtage vom 25. bis 30. Januar 2021, Einsendungen für den Filmpreis für Nachwuchsfilmer unter 18 Jahren (Motto "Mut zu etwas Neuem") bis zum 18. Januar 2021.

Internetseite: kino-kandern.de