DAS MACHT SCHULE

Stephanie Streif

Von Stephanie Streif

Sa, 02. Juli 2022

Freiburg

EUCKEN-GYMNASIUM

Bewegender Rückblick

Am Anfang stand ein Antisemitismusvorfall, am Ende eine Reise ins französische Lager Gurs. Nachdem der Vorfall bekannt wurde, wollten Schülerinnen und Schüler des Walter-Eucken-Gymnasiums im Stadtteil Wiehre ein Zeichen gegen Antisemitismus setzen – und ihre Sicht auf das Thema in Comic-Form festhalten. In einer Arbeitsgemeinschaft sind dazu nicht nur Comics entstanden, die Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich auch intensiv mit dem in Gurs internierten Zeichner Horst Rosenthal, der in seinen Comics das Lagerleben festhielt. Außerdem reiste die Gruppe nach Gurs und recherchierte bei einem Zwischenstopp im Pariser Mémorial de la Shoah einige Familiengeschichten von Freiburger Juden. In Gurs traf sie sich mit dem Sohn von Gretl Levy, einer jüdischen Zwangsschülerin aus Freiburg. "Es war eine sehr emotionale Begegnung", schreibt Lehrerin Sandra Butsch an die BZ. Die Gruppe habe ein Fünf-Gänge-Menü für ihn und seine Frau gezaubert und man habe unter vielen Tränen ein langes Interview geführt. Alles in allem eine lehrreiche Reise.

EMIL-THOMA-SCHULE

Tag für echte SC-Fans

Wer sagt denn, dass man sein Fan-Outfit nur im Stadion tragen kann. Das kann auch anderswo gut aussehen, zumindest wenn der richtige Club draufsteht. An der Emil-Thoma-Realschule war am 3. Juni großer SC-Fan-Tag. Jeder, der mit SC-Fan-Artikel im Unterricht erschien, bekam an dem Tag sogar hausaufgabenfrei. Mit der Aktion wollten die Schülerinnen und Schüler der Emil-Thoma-Realschule ihrem Club zur vergangenen Super-Saison gratulieren. Die Emil-Thoma-Realschule ist eine der Partnerschulen der Freiburger Fußballschule.

KARLSCHULE


Ort zum Abhängen

Lange wussten die Acht- und Neuntklässler der im Stadtteil Neuburg gelegenen Karlschule nicht, wohin mit sich. Jetzt ist klar: In der Pause geht es in die selbstgezimmerte Sitzecke auf dem Schulhof. Nach einer mehrwöchigen Planungsphase im April und Mai realisierten 22 Jugendliche der Klasse 8b Ende Juni endlich ihre Ideen unter Anleitung von Fynn Zimmermann, Leiter des Waldhaus-Projektes "Natur-Refugien schaffen – Vielfalt fördern", das von der Stuttgarter Heidehof-Stiftung gefördert wird. Gewerkelt wurde outdoor im Wald. Dazu gab es Selbstgekochtes aus der Waldküche. An den letzten beiden Projekttagen wurde die Sitzecke dann auf dem Schulhof eingerichtet, inklusive Pflanzkübeln, um Blühflächen für Insekten zu schaffen.

HAUPTMANN-SCHULE

Müll auf der Spur

Für sechs Tage begaben sich Schülerinnen und Schüler der Gerhart-Hauptmann-Schule in Betzenhausen auf eine Schnitzeljagd. "Dem Müll auf der Spur" heißt das von der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Freiburg (ASF) entwickelte Projekt, bei dem Kinder viel über Abfall, Ressourcenschonung und Umweltschutz lernen. An bis zu acht Stationen müssen sie Hinweisen folgen und diverse Aufgaben lösen. Die Aufgaben dienen als Anregung, über das eigene Konsumverhalten nachzudenken, Abfall zu vermeiden und richtig zu entsorgen. In Kleingruppenarbeit werden etwa Abfälle in ihre Rohstoffe zerlegt, dem richtigen Recyclingprozess zugeführt und durch nachhaltige Alternativen ersetzt. Bei Interesse an dem Projekt können sich Freiburger Schulen an die ASF wenden unter [email protected]

WENTZINGER-GYMNASIUM

Coole Schule

"Es wird heiß – wir bauen cool" lautete das Thema des Trinationalen Modellbauwettbewerbs des europäischen Architekturhauses Oberrhein, an dem der Pflichtkurs Kunst des Wentzinger-Gymnasiums teilgenommen hat. Dabei herausgekommen sind acht Modelle, die von 24 Schülerinnen und Schülern in Arbeitsgruppen geplant und gebaut wurden. Ein Modell (Foto) hat in der Kategorie Oberstufe dann auch den Hauptpreis gewonnen. Kunstlehrerin Mirjam Rüb hatte die Aufgabenstellung an Freiburg angepasst: Ihr Kurs sollte für das Wentzinger-Gymnasium eine coole Außenstelle für die Oberstufe am Seepark planen. Ausgestellt werden die Modelle beim Schuljubiläum des Gymnasiums am 24. September.