Account/Login

Literatur

"Das Messer definiert mich": Salman Rushdies Buch über das fast tödliche Attentat von 2022

René Zipperlen
  • Di, 16. April 2024, 15:46 Uhr
    Literatur & Vorträge

     

BZ-Plus Eineinhalb Jahre nach der fast tödlichen Messerattacke legt der Autor Salman Rushdie "Knife" vor. Ein Therapieprojekt, offen, suchend und bissig, aber auch ein Plädoyer gegen Verblendungen aller Art.

Die Ärzte hatten Salman Rushdie schon ...nd mit vielen bleibenden Verletzungen.  | Foto: Arne Dedert (dpa)
Die Ärzte hatten Salman Rushdie schon fast aufgegeben. Doch er überlebte – blind auf einem Augen und mit vielen bleibenden Verletzungen. Foto: Arne Dedert (dpa)
1/2
"Da bist du ja", denkt der 75-Jährige an diesem Morgen des 12. August 2022, als ein junger Mann in schwarzer Maske auf ihn zuläuft. "Du bist es also." 33 Jahre lang hat der indisch-britische Autor Salman Rushdie diesen Moment gefürchtet. Vor 33 Jahren fanden religiöse Fanatiker in seinem Roman "Die satanischen Verse" Teufelszeug, und Irans Ajatollah Chomeini sprach eine Fatwa gegen ihn aus, ein Todesurteil. Bis in die 2000er Jahre lebte der lebensfrohe Rushdie versteckt unter Polizeischutz. Dann zog ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar