Spatenstich

Das Projekt "Staernwarte" in Gersbach ist gestartet

Gerd Sutter

Von Gerd Sutter

Fr, 25. Oktober 2019 um 18:27 Uhr

Schopfheim

Am Freitag begannen offiziell die Bauarbeiten für die Sternwarte des Phaenovum Schülerforschungszentrums Lörrach-Dreiländereck. 2020 soll sie in Betrieb gehen.

Bei herrlichem Herbstwetter erfolgte auf Gersbachs Höhen am Freitag der Spatenstich für die "Staernwarte" (Sternwarte) des Phaenovum Schülerforschungszentrums Lörrach-Dreiländereck.

Helga Martin, Geschäftsführerin des Phaenovum Schülerforschungszentrums, begrüßte dazu die Hauptsponsoren Ayhal und Ayla Busch, Projektleiter Hermann Klein, Ortsvorsteherin Ann-Bernadette Bezzel, Gemeinderäte aus Schopfheim und Lörrach sowie weitere Projektbeteiligte. Es sei ein besonderer Tag, auf den zwei Jahre hingearbeitet wurde, sagte Helga Martin. Hermann Klein, Fachbereichsleiter Physik und Astronomie beim Phaenovum und Sternwarten-Projektleiter, zitierte Albert Einstein mit den Worten: "Freude am Schauen und Begreifen ist die schönste Gabe der Natur." Astronomie nun begeisterte, faszinierte, bewege und lade eben genau dazu ein: zum Schauen und Begreifen. Gerade weil in dieser Wissenschaft viel pädagogisches Potential stecke, habe das Phaenovum Schülerforschungszentrum beschlossen, dieses regional einzigartige Sternwartenprojekt anzugehen.

Ein Juwel ohne Lichtverschmutzung

Bei der Vorstellung des Projektes sei man von der Ortschaft Gersbach mit offenen Armen empfangen worden. Hier oben nun, wo der Nachthimmel nur wenig von der Lichtverschmutzung betroffenen sei, entstehe ein Juwel. In der geplanten Rolldachhütte werden demnach ein 17-Zoll-Spiegel-Teleskop und weitere Instrumente untergebracht. Viele Spender und Gönner haben rund 200.000 Euro zur Verfügung gestellt, so dass beide Sternwarten (auch die Sternwarte in der Kaltenbach-Stiftung Lörrach) finanziert seien. Weitere Sponsoren könnten sich noch an den Betriebskosten und der Wunschliste beteiligen.

2020 soll die Sternwarte in Betrieb gehen. Ayla Busch betonte die Wichtigkeit der Astrophysik. Bürgermeisterstellvertreter und Grünen-Stadtrat Ernes Barnet sprach von einem Projekt, das die Stadt Schopfheim zwar nichts koste und doch ganz viel bringe.