Corona-Pandemie

Das Schlossgrabenfest in Brombach ist abgesagt

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 22. Mai 2020 um 11:29 Uhr

Lörrach

Die nächste Auflage des Straßenfestes im Lörracher Stadtteil soll am 18./19. September 2021 stattfinden. Am diesjährigen Termin festzuhalten, darin sehen die Veranstalter keinen Sinn.

Laut dem Vorsitzender Stephan Ziegler von der IG Schlossgrabenfest Brombach führten viele Gründe zu dieser Entscheidung. Sie alle hängen mit der Corona-Pandemie zusammen.

Da sind die zu erwartenden Auflagen zum Schutz vor einer Übertragung des neuartigen Coronavirus. Dazu komme, dass die Stadtverwaltung laut Ziegler die Ausrichtung anderer Großveranstaltungen in der Stadt in diesem Jahr für unwahrscheinlich halte, beispielsweise den Weihnachtsmarkt und das Herbstfest. Auch das Winzerfest in Efringen-Kirchen wurde abgesagt. Ziegler erklärt, weil die Menschen derzeit auf Abstand gehen und Kontakte vermeiden, "können wir uns schwer vorstellen, dass man sich im Herbst wieder dicht gedrängt in den Zelten und am Fest aufhalten wird. Somit wird das Fest weniger besucht und der Umsatz bleibt weg."

Auch die Sponsoren haben derzeit zu kämpfen

Erschwerend hinzu kommen finanzielle Fragezeichen. Das Schlossgrabenfest werde zum größten Teil von Sponsoren aus regionalen kleinen und mittelständischen Unternehmen finanziert. "Viele kämpfen mit den Folgen" der Corona-Krise, wegen Kurzarbeit und Umsatzeinbruch würden sie "kein offenes Herz für ,Bettelbriefe’ haben", erwarte man. Der Losverkauf der Tombola verspreche ebenfalls weniger Einnahmen, denn viele Veranstaltungen, Feste und Gemeinschaften, bei denen man in den vergangenen Jahren die Lose gut an den Mann bekommen hat, werden nicht stattfinden.

Bei der ersten Festratssitzung der Teilnehmervereine am 11. März habe niemand damit gerechnet, dass diese Krise so weite Kreise ziehen werde. Der Vorstand tagte danach via Internetkonferenz und informierte die Vereine per E-Mail. So wurden auch die Abstimmungen über das weitere Vorgehen und die Entscheidungen vorgenommen.

Gemäß den Verordnungen des Landes Baden-Württemberg sind Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Menschen bis 31. August untersagt. Ob sie danach möglich sein werden und unter welchen Auflagen, ist ungewiss. Deshalb sagte der Festrat das Schlossgrabenfest ab.