Das Vergnügen kostet mehr

Reiner Beschorner

Von Reiner Beschorner

Fr, 02. Oktober 2020

Schwanau

Höhere Steuer in Schwanau.

(rb). Der Betrieb von Spielgeräten mit und ohne Gewinnmöglichkeit in der Gemeinde Schwanau wird vom kommenden Jahr an höher besteuert. Im Gegensatz zu der aktuellen, seit 2002 gültigen Fassung, werden die Spielautomaten mit Gewinnmöglichkeit in Zukunft nicht mehr pauschal, sondern nach dem Einspielergebnis besteuert. Die Abkehr von der Pauschalbesteuerung ist, so die Verwaltung, dem Gleichheitsgrundsatz geschuldet.

Der Steuersatz für Spielgeräte mit Gewinnmöglichkeit wurde vom Gemeinderat entsprechend dem Vorschlag der Verwaltung mit zehn Prozent der Bruttoeinnahmen festgesetzt. Der Mindeststeuersatz für in Spielhallen aufgestellte Geräte mit Gewinnmöglichkeit ist von 148 Euro im Monat auf 160 Euro je Monat angehoben worden, für die an anderen Orten aufgestellten Geräte auf 80 Euro pro Monat (bisher 75 Euro). Der Steuersatz für in Spielhallen betriebene Geräte ohne Gewinnmöglichkeit erhöht sich von 76 auf 80 Euro pro Monat, an anderen Orten von 36 auf 40 Euro.