Weißrussland

Dauerpräsident wird bei der Wahl von Aktivistinnen der Opposition herausgefordert

Ulrich Krökel

Von Ulrich Krökel

Sa, 01. August 2020 um 10:35 Uhr

Ausland

BZ-Plus Er gilt als der "letzte Diktator Europas. Auch zur Wahl am 9. August hat das Regime alle Vorkehrungen getroffen, um den Sieg von Alexander Lukaschenko zu garantieren. Doch es regt sich Widerstand.

Von Alexander Lukaschenko stammt der Ausspruch: "Besser Diktator sein als schwul." Gesagt hat der weißrussische Präsident den Satz einst über Guido Westerwelle. Der damalige deutsche Außenminister hatte versucht, Lukaschenko zu einer Westöffnung zu bewegen. Mit dem Effekt, dass in Minsk Zehntausende auf die Straße gingen, um gegen den seit 1994 herrschenden "letzten Diktator Europas" zu ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos

  • BZ-Plus Artikel und BZ-Archiv-Artikel lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

BZ-Digital Basis

9,90€ / Monat

  • Lesen Sie unbegrenzt alle Artikel auf badische-zeitung.de inkl. BZ-Plus- und BZ-Archiv-Artikel
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung