Abfuhr

Denkmalschutz verhindert die Rathaus-Sanierung in Utzenfeld

Martin Klabund

Von Martin Klabund

Fr, 16. April 2021 um 19:26 Uhr

Utzenfeld

Schlechte Nachrichten für Utzenfeld: Das Landesamt für Denkmalschutz lehnt die geplante Sanierung und Wohnraumerweiterung des Rathauses ab.

Schlechte Nachrichten erhielt die Gemeinde Utzenfeld vom Landesamt für Denkmalschutz, denn die geplante Sanierung und Wohnraumerweiterung des Rathauses wurde vom Landesamt für Denkmalpflege in der geplanten Form abgelehnt.

Die näheren Gründe für diesen Bescheid erläuterte Bürgermeister Harald Lais im Zuge der am Donnerstagabend abgehaltenen Gemeinderatssitzung. Laut Denkmalpflege handelt es sich bei dem ehemaligen Schul- und Rathausgebäude aus dem Jahre 1854 um ein Kulturdenkmal. Eine Sanierung des Gebäudes würde zu einer massiven Beeinträchtigung des Erscheinungsbildes führen. Auch eine Erneuerung der Fensterlaibungen, die Anbringung einer Fassadendämmung, neuer Türen und Fensterläden, der Einbau neuer Bodenbeläge sowie des Fassadenputzes und Schaffung neuen Wohnraums sei laut Denkmalpflegeamt nur dann zulässig, wenn die historischen Bestandteile des Gebäudes weder entfernt noch verändert werden.

Historische Fenster

Auch die Modernisierung der Fenster sei nur dann gestattet, wenn die Planung sich das historische Vorbild halte. Damit ist das Projekt in dieser Form nicht durchführbar, denn die für einen Umbau nötigen Gutachten und Untersuchungen würden alleine schon Unsummen von Geldern verschlingen, die der Gemeinde Utzenfeld derzeit nicht zur Verfügung stehen, resümierte Harald Lais. Er werde in den kommenden Tagen noch einmal mit einem Fachmann vor Ort prüfen, ob es alternative Verfahrensweisen gibt, allerdings sei der Bescheid der Landesdenkmalpflege eindeutig und lege kaum zu überwindende Hürden auf, zumal die historische Dachkonstruktion noch voll erhalten sei und jedem Zimmermann die "Tränen in die Augen" treiben würde, denn die damalige Handwerkskunst sei eine Augenweide.

Kein schneller Wohnraum

Damit ist auch eine schnelle Lösung zur Umsetzung der Rathaussanierung in Utzenfeld in der geplanten Form vom Tisch. Das weitere Vorgehen in dieser Angelegenheit sei noch offen, so Lais, der es bedauert, dass die Schaffung von fünf geplanten und neu geschaffenen Wohneinheiten und damit auch den entsprechend einhergehenden Mieteinnahmen, für die Gemeinde nicht realisierbar sind.