Meereswelt

Der Aal ist vom Aussterben bedroht

Wyona Schütte

Von Wyona Schütte (dpa)

Mi, 12. September 2018 um 20:00 Uhr

Panorama

Als fetter Räucherfisch erfreut sich der Aal großer Beliebtheit. Doch Experten sind besorgt, weil der Bestand seit Jahren schwindet. Sie fordern Fangverbote.

Es riecht nach Fisch in der kühlen Halle. In den Becken schwimmen Karpfen und Flussbarsche. Reinhold Hanel, Leiter des Thünen-Instituts für Fischereiökologie in Bremerhaven, interessiert sich aber für einen Aal, der in einem dicken, wassergefüllten Rohr schwimmt. Träge bewegt er sich mit der Strömung, deren Stärke die Forscher an einem Monitor einstellen. Sie wollen herausfinden, wie sich das Tier auf der langen Reise zu seinen Laichgründen in der Sargassosee im West-Atlantik verhält. Und so Antworten finden, warum der Bestand des Europäischen Aals in den vergangenen Jahren drastisch gesunken ist.

"Wirtschaftliche Aspekte stehen vor Tierschutzaspekten." Stefanie Sudhaus, Meeresschutzreferentin "Mittlerweile kommen in ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ