Bonndorf

Der Borkenkäfer sitzt in den Startlöchern – und ist nur Teil des Problems

Stefan Limberger-Andris

Von Stefan Limberger-Andris

Mo, 06. April 2020 um 19:01 Uhr

Bonndorf

BZ-Plus Im Bonndorfer Stadtwald herrscht Krisenmodus. Denn: Sturmschäden und Borkenkäfer bereiten nach wie vor Sorgen. Dabei stößt die maschinelle Aufarbeitung an Grenzen.

12 000 bis 15 000 Festmeter – eine Hausnummer, die Stadtförster Steffen Wolf auch emotional berührt. Diese geschätzte Schadholzmenge hat Sturmtief Sabine am 10. Februar im Stadtwald Bonndorf hinterlassen – die niedrigere Schätzung bedeutet 80 Prozent eines Jahreshiebsatzes, die höhere einen kompletten Jahreshiebsatz. Einzel- bis nesterweise Würfe erschweren die Aufarbeitung des Holzes ungemein. Der Borkenkäfer (Ips typographus) sitzt zudem in den Startlöchern.

Borkenkäfer ist am Start
Die maschinelle Aufarbeitung des geworfenen Holzes ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ