Betreuung

Der Corona-Frust nimmt auch bei den Senioren in Weil am Rhein zu

Ulrich Senf

Von Ulrich Senf

Sa, 23. Mai 2020 um 17:03 Uhr

Weil am Rhein

BZ-Plus Menschen, die in Weil am Rhein Senioren betreuen, erleben immer öfter, wie sich der Ärger über die Einschränkungen Luft macht. Zeit und Einzelgespräche sollen die Situation lindern.

"Die Frustration nimmt spürbar zu", erlebt Britta Gotzens, die das Sozialmanagement bei der städtischen Wohnbau leitet, inzwischen immer häufiger. Während in den ersten Wochen der Corona-Pandemie ein großes Verständnis für die Einschränkungen zu erkennen gewesen sei, spüre sie inzwischen, wie die Frustrationstoleranz sinke. "Vor allem auch Senioren leiden sehr unter den Regelungen", ergänzt Steffen Schell, Geschäftsführer des Betreuungsdienstes Schell.

Das sei eine Herausforderung, auf die man mit viel Zeit und Einzelgesprächen reagiere.
Dramatisieren dürfe man die Situation nicht, warnt Britta Gotzens, dafür gebe es bei der Wohnbau keinen Anlass. ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ