Newsblog, Teil 21

Der Corona-Newsblog im Dreiländereck vom 1. bis 21. Mai

Jonas Hirt & Kathrin Ganter

Von Jonas Hirt & Kathrin Ganter

Di, 25. Mai 2021 um 13:12 Uhr

Kreis Lörrach

Seit einem Jahr begleiten wir die Corona-Entwicklung im Dreiland mit unserem Newsblog. Das ist Teil 21, der geprägt ist von Lockerungen im Kreis Lörrach.

Hinweis: Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Archivartikel, der nicht mehr aktualisiert wird. Über die aktuelle Corona-Lage im Dreiländereck halten wir Sie hier auf dem Laufenden.

Freitag, 21. Mai, 19 Uhr: Sechs Monate lang war der Europa-Park in Rust geschlossen. Jetzt hat er wieder auf. Das freut Fans und Mitarbeiter, doch der Lockdown hat bei der Betreiberfamilie Mack Wunden hinterlassen. Unsere Reportage vom Eröffnungstag (BZ-Abo).

Freitag, 21. Mai, 18.56 Uhr: Heute sind in Basel gleich zwei Meilensteine erreicht worden: Das Impfzentrum hat heute seinen 100. Betriebstag. Und das Gesundheitsdepartement und Meconex als Betreiberin des Impfzentrums Basel freuen sich, dass an diesem 100. Betriebstag des Impfzentrums auch die hunderttausendste Impfung verabreicht werden konnte.

Freitag, 21. Mai, 16.24 Uhr: Das Mobile Impfteam des Kreisimpfzentrums Lörrach kommt am Sonntag, 30. Mai, in den Stadtteil Friedlingen. Der Impftag wird in der Rheinschule abgehalten. Zum Einsatz kommen 600 Dosen des Herstellers Johnson & Johnson. Das Impfangebot richtet sich an alle Impfberechtigten/Impfwilligen in Weil am Rhein und insbesondere im Stadtteil Friedlingen. Interessierte können sich per E-Mail an impfung@weil-am-rhein.de bis einschließlich Mittwoch melden.

Freitag, 21. Mai, 15.35 Uhr: Der Landkreis Lörrach meldet 15 neue Infektionen mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der Fälle steigt auf 9678, die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 285. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter auf 61,1. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt um neun auf 353. Als geheilt gelten 24 weitere Personen, insgesamt sind es 9040. 18 Menschen, einer Mehr als am Tag zuvor, werden stationär behandelt, fünf Covid-19-Patienten sind auf der Intensivstation – das ist einer mehr als gestern. Rund 770 weitere Personen wurden gestern im Kreisimpfzentrum geimpft. Bis einschließlich Donnerstag wurden im Kreisimpfzentrum und durch die Mobilen Impfteams insgesamt rund 55.340 Impfungen verabreicht, davon über 40.400 Erstimpfungen.

Freitag, 21. Mai, 14.43 Uhr: Mit Stand Donnerstag wurden im Kanton Basel-Stadt bisher 98.179 Impfungen im Impfzentrum, mit den mobilen Einheiten und in den Spitälern verabreicht (Total der Vorwoche: 84.373). 31.086 Personen sind komplett geimpft mit der Erst- und Zweitimpfung (Total der Vorwoche: 25.920). Für eine Impfung registriert haben sich mit Stand gestern Abend 37.340 Personen. Zusätzlich haben weitere 48.050 Personen einen bereits vereinbarten Termin im Impfzentrum.

Freitag, 21. Mai, 14.37 Uhr: Der Kanton Baselland meldet 33 neue Infektionen mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der Fälle steigt auf 17.733, die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 220. 406 Fälle gelten als aktiv, das sind 16 weniger als am Vortag. Die Zahl der Genesenen steigt um 49 auf 17.058. Zehn Covid-19-Patienten, einer mehr als am Vortag, werden in Krankenhäusern behandelt. Zwei Menschen brauchen intensivmedizinische Betreuung.

Freitag, 21. Mai, 12.34 Uhr: Der Kanton Basel-Stadt meldet 16 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der Fälle steigt dadurch auf 12.671, die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 202. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt leicht auf 62,3. Als aktiv gelten 204 Fälle, 26 weniger als am Tag zuvor. 356 Reiserückkehrende und Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. In Kliniken werden noch 16 Covid-19-Patienten behandelt, vier weniger als am Tag zuvor. Vier Patienten benötigen intensivmedizinische Betreuung, einer weniger als am Vortag. Die Zahl der Genesenen steigt um 42 auf 12.265.

Freitag, 21. Mai, 11.19 Uhr: Die Impfstandorte im Kanton Aargau sollen weiter ausgebaut werden. Dazu wird ein Testlauf für die Covid-19-Impfung in Apotheken gestartet. Sechs Impfapotheken bieten ab Ende Mai Impftermine in ihren eigenen Räumlichkeiten an. Die flächendeckende Ausweitung auf interessierte Apotheken soll voraussichtlich ab Anfang Juli 2021 anlaufen. Rund die Hälfte aller Aargauer Apotheken haben ihr Interesse bekundet, schreibt die Staatskanzlei in einer Mitteilung.

Freitag, 21. Mai, 9.27 Uhr: Nicht nur alte Menschen und Menschen mit Vorerkrankung haben schwere Covid-19-Verläufe. Dieser Befund gilt auch für die beiden Basler Kantone und den Kreis Lörrach. Die Ärztinnen und Ärzte behandelten hier Jugendliche und Kinder – auch auf der Intensivstation. Fälle mit Todesfolge sind jedoch selten.

Donnerstag, 20. Mai. 18.34 Uhr: Die Kreiskliniken haben für ihr Corona-Management nach wie vor die politische Unterstützung des Kreistags. Das war der Tenor nach einem Bericht von Vertretern der Klinikleitung zum dortigen Corona-Geschehen im Verwaltungsausschuss des Gremiums am Mittwoch. Zuletzt hatte vor allem die Teststrategie der Kliniken und damit in Verbindung gebrachte Corona-Ausbrüche und -Todesfälle für Kritik gesorgt. Aus Sicht der Fraktionen haben die Kliniken aber in jeder Phase der Pandemie "verantwortungsvoll" gehandelt, wie fast alle Redner befanden.

Donnerstag, 20. Mai, 15.53 Uhr: Der Kreis Lörrach meldet 18 Neuinfektionen. Aufgrund der hohen Fallzahlen von letztem Donnerstag sinkt die 7-Tage-Inzidenz auf 65,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 17 Menschen aus dem Landkreis, einer mehr als gestern, müssen stationär behandelt werden, vier brauchen intensivmedizinische Betreuung. 42 weitere Personen gelten als genesen, die Zahl der aktiven Fälle liegt bei bei 362. Weitere 354 Personen befinden sich als enge Kontaktpersonen in Quarantäne. Insgesamt haben sich 9663 Menschen aus dem Landkreis nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert, von denen 9016 wieder als genesen gelten. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 285. Rund 600 weitere Personen wurden am Mittwoch im Kreisimpfzentrum geimpft. Bis einschließlich gestern wurden im Kreisimpfzentrum und durch die Mobilen Impfteams mittlerweile insgesamt rund 54.560 Impfungen verabreicht, davon über 39.790 Erstimpfungen.

Donnerstag, 20. Mai, 15.48 Uhr: Die Kliniken des Landkreises Lörrach vereinheitlichen die Covid-Testregelungen für ihre Patienten. Mit einer Übergangsfrist bis zum 25. Mai müssen ab sofort alle Patienten, die einen geplanten Termin in einer der drei Kreiskliniken oder im St. Elisabethen-Krankenhaus haben, einen negativen Antigen-Nachweis mitbringen. Während dies für geplante Aufenthalte bereits galt, führen die Kliniken nun eine einheitliche Lösung für alle Patienten ein, auch solche mit ambulanten Terminen. Begleitpersonen sind bei dieser Testnachweispflicht eingeschlossen.

Donnerstag, 20. Mai, 14.55 Uhr: Der Kanton Baselland meldet 32 neue Infektionen mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der Fälle steigt auf 17.770, die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 220. Die Zahl der Geheilten steigt um 30 auf 17.058. Die Zahl der aktiven Fälle steigt um zwei auf 422. Neun Menschen mit Covid-19, drei weniger als am Vortag, müssen in Kliniken behandelt werden, zwei davon auf der Intensivstation.

Donnerstag, 20. Mai, 12.10 Uhr: Der Kanton Basel meldet 25 neue Infektionen mit dem Coronavirus. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 60,8. Die Gesamtzahl der Fälle steigt auf 12.655, die Zahl der Todesfälle bleibt bei 202. 230 Fälle gelten als aktiv, das sind fünf weniger als am Vortag. 372 Reiserrückkehrende und Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. 20 Menschen mit Covid-19 – vier weniger als am Vortag – werden in den Kliniken der Stadt behandelt, davon sind zwölf Einwohner des Stadtkantons. Intensivmedizinische Betreuung brauchen fünf Patienten (-2). Die Zahl der Genesenen steigt um 30 auf 12.223.

Donnerstag, 20. Mai, 9.56 Uhr: Ein großer Impftag mit Erfolg fand kürzlich in Lörrach statt: 55 von rund 75 Insassen der Justizvollzugsanstalt Lörrach ließen sich gegen das Coronavirus impfen. Die Mitarbeiter sind schon zuvor geimpft worden.

Donnerstag, 20. Mai, 9.28 Uhr: Das Corona-Management des Landkreises Lörrach bekommt insgesamt eine gute Note. Dies vermittelt eine Befragung der Badischen Zeitung unter mehr als 500 Menschen im Landkreis Lörrach. Beim Thema Impfen ergibt dieser Stimmungstest jedoch ein anderes Bild. Mehrheitlich stimmten die Befragten bei diesem Thema der Aussage zu, die Kreisbehörden hätten mehr unternehmen müssen. Die Arbeit des Kreiskrankenhauses während der Pandemie wird bei dieser Umfrage insgesamt positiv bewertet.


Mittwoch, 19. Mai, 18.04 Uhr:
Lörrachs OB Jörg Lutz hat die erste Öffnungsstufe scharf kritisiert: Sie sei nicht praktikabel. Das Landessozialministerium kontert die Kritik, sie sei nicht hilfreich. Die Dehoga unterstützt das Ministerium.

Mittwoch, 19. Mai, 17.12 Uhr: Von den bundesweiten Ausnahmeregelungen profitieren auch die Kliniken im Landkreis und deren Patienten. Besucher müssen aber bestimmte Nachweise erbringen und sich auch weiterhin an die Hygienemaßnahmen halten. Wer als Patient in einer der Kliniken des Landkreises Lörrach liegt, kann von sofort an wieder einen Besucher pro Tag für eine Stunde empfangen, wenn dieser vollständig geimpft oder mit Geimpften gleichgestellt ist – etwa nach einer überstandenen Covid-19-Infektion. Ein Nachweis ist zwingend erforderlich. Die geimpften oder genesenen Besucher sind von der Testpflicht befreit, müssen sich jedoch zwingend an die Hygienemaßnahmen halten. Besuche von Patienten der Geriatrie, der Onkologie, der Intensivstationen und der Covid-19-Stationen bleiben auch für geimpfte und gleichgestellte Personen weiterhin nicht möglich. Ausnahmengelten gibt es für Begleitpersonen minderjähriger oder dementer Patienten und die Sterbebegleitung. Die Besuchsregelungen für das St. Elisabethen-Krankenhaus bleiben unverändert.

Mittwoch, 19. Mai, 15.51 Uhr: Heute wurden dem Gesundheitsamt 44 Neuinfektionen gemeldet. Aufgrund der vergleichsweise hohen Fallzahl von vergangenem Mittwoch sinkt die 7-Tage-Inzidenz auf 87,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Derzeit befinden sich noch 16 Personen aus dem Landkreis mit Covid-19 in Krankenhäusern, zwei Personen weniger als am Dienstag. Davon werden weiterhin vier Personen intensivmedizinisch behandelt von denen drei Personen beatmet werden müssen. 18 weitere Personen gelten als genesen, die Zahl der aktiven Fälle liegt damit bei bei 386. Weitere 387 Personen befinden sich als enge Kontaktpersonen ebenfalls in Quarantäne. Insgesamt haben sich 9645 Menschen aus dem Landkreis nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert, von denen 8974 wieder als genesen gelten. Seit Beginn der Pandemie sind bisher 285 Personen im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Rund 1070 weitere Personen wurden gestern im Kreisimpfzentrum geimpft. Bis einschließlich gestern wurden im Kreisimpfzentrum und durch die Mobilen Impfteams mittlerweile insgesamt rund 53.970 Impfungen verabreicht, davon über 39.400 Erstimpfungen.

Mittwoch, 19. Mai, 14.39 Uhr: Baselland meldet 35 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter und liegt nun 65,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 420 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 17.668 Kantonsbewohner. Die Zahl der Todesfälle beträgt seit dem 5. Mai 220. In Krankenhäusern werden zwölf Covid-19-Patienten behandelt, zwei werden auf der Intensivstation behandelt, werden aber nicht beatmet.

Mittwoch, 19. Mai, 13.44 Uhr: Am Dienstag bietet ein mobiles Impfteam im Gemeindeverwaltungsverband Vorderes Kandertal (GVV) rund 400 Erst-Impfungen an. Noch gibt es freie Termine – auch für Unter-60-Jährige GVV-Bürger.

Mittwoch, 19. Mai, 12.16 Uhr: Basel meldet 28 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt leicht auf 67,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 235 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 12.630 Kantonsbewohner. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 24 Covid-19-Patienten werden in Krankenhäusern behandelt, sieben davon auf der Intensivstation. 348 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Mittwoch, 19. Mai, 11.35 Uhr: Die Öffnung des Schönauer Freibads ist für den 1. Juni geplant. Der Gemeinderat kritisiert die Auflagen des Landes. Besucher, die weder als geimpft oder genesen gelten, müssen sich testen lassen. In Schopfheim soll das Freibad bis zum 30. Mai öffnen.Ein konkretes Öffnungsdatum gibt es aber noch nicht. Schwimmkurse werden ab sofort angeboten. Das Lörracher Parkschwimmbad soll bereits am 22. Mai öffnen.

Mittwoch, 19. Mai, 10.24 Uhr: Die Corona-Pandemie bringt den Mitarbeiterinnen der Frauenberatungsstelle Lörrach viel Arbeit: Die Fallzahlen haben sich verdoppelt. Dem stehen deutliche Kürzungen des Zuschusses gegenüber.

Mittwoch, 19. Mai, 9.47 Uhr: Die Aufhebung der Impfpriorisierung bedeutet für Hausärzte im Kandertal vor allem Zusatzaufwand. Aufgrund fehlender Planungssicherheit bleiben die Impfungen zudem eine logistische Herausforderung.

Mittwoch, 19. Mai, 8.21 Uhr: Grundschulen dürfen Präsenzunterricht anbieten. In Lörrach und Steinen bleiben sie noch beim Wechselbetrieb.Nach Pfingsten soll es mit kompletten Klassen weitergehen. Einige Rektoren bezweifeln das.

Dienstag, 18. Mai, 19.07 Uhr: Ein Weiler Hausarzt will in einer kurzfristigen Aktion 2500 Menschen impfen. Es bleibt bei einer Idee. Liegt es an der Bürokratie? Stadt und Kreisimpfzentrum weisen derweil die Vorwürfe zurück.

Dienstag, 18. Mai, 18.48 Uhr: OB Jörg Lutz ist mit den Regeln der ersten Öffnungsstufe gar nicht einverstanden. Das werde für den Einzelhandel und die Gastronomie ein Fiasko werden. Er kritisiert auch die Vorgaben für Freibäder.

Dienstag, 18. Mai, 17.58 Uhr: Seit Montag können sich alle Menschen über 16 Jahre im Baselbiet impfen lassen: Die vom Bund in Aussicht gestellten Impfstoff-Lieferungen ermöglichen, dass im Kanton Basel-Landschaft ab sofort Impftermine für Personen ab 16 Jahren vergeben werden können, schreibt der Kanton. So sollen sämtliche registrierten Personen ab 16 Jahren in den nächsten Wochen ihren Impftermin erhalten. Im Kanton wurden bereits mehr als 142.000 Impfdosen verabreicht.

Dienstag, 18. Mai, 16.51 Uhr: Dem Gesundheitsamt wurden am Dienstag 22 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Lörrach steigt damit erneut leicht an auf 93,4 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner. 18 Covid-19-Patienten aus dem Landkreis werden derzeit in Krankenhäusern behandelt, zwei weniger als am Montag. Vier davon werden weiterhin intensivmedizinisch versorgt; drei müssen beatmet werden. Als genesen gelten 45 weitere Personen; die Zahl der aktiven Fälle liegt damit bei bei 360, das sind 23 weniger als am Montag. Ebenfalls in Quarantäne befinden sich 370 enge Kontaktpersonen. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 9601 Menschen aus dem Landkreis nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert, von denen 8956 wieder als genesen gelten. Insgesamt 285 Menschen aus dem Kreis Lörrach sind bisher im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben.

Das Mobile Impfteam hat am Montag weitere 150 Zweitimpfungen verabreicht. Insgesamt kommen Kreisimpfzentrum und Mobile Impfteams bis Montag auf knapp 52.900 Impfungen, davon zirka 39.200 Erstimpfungen. Hinzu kommen 21.543 Erst- und 1424 Zweitimpfungen bei Hausärzten.

Dienstag, 18. Mai, 14.48 Uhr: Baselland meldet 46 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz bleibt mit 68,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner fast unverändert. 420 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 17.633 Menschen. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 17 Covid-19-Patienten werden in Krankenhäusern behandelt, zwei davon auf der Intensivstation. Sie müssen nicht beatmet werden.

Dienstag, 18. Mai, 13.57 Uhr: Ende Mai starten die Vor-Ort-Impfungen im Kreis Lörrach. 400 Impfdosen stehen jeweils zur Verfügung. Innerhalb kürzester Zeit gibt es in Efringen-Kirchen bereits 300 Anmeldungen.

Dienstag, 18. Mai, 12.13 Uhr: Basel meldet 22 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 und einen weiteren Corona-Todesfall (insgesamt 202). Laut der Berechnung des Kantons sinkt die 7-Tage-Inzidenz auf 68,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 244 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 12.602 Kantonsbewohner. 24 Covid-19-Patienten werden im Krankenhaus behandelt, acht auf der Intensivstation. 401 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Dienstag, 18. Mai, 10.38 Uhr: In Schulen ist wieder mehr Präsenzunterricht möglich. In Efringen-Kirchen hat man am Schulzentrum mit dem tageweisen Wechselunterricht von der ersten bis zur zehnten Klasse einen guten Modus gefunden.

Dienstag, 18. Mai, 9.13 Uhr: Gäste kritisieren, dass am Samstag in Lörracher Gastrobetrieben die Schnelltestpflicht nicht kontrolliert worden sei. Wirte glauben, sie hätten nicht das Recht dazu. Denn verantwortlich ist die Stadt.

Dienstag, 18. Mai, 8 Uhr: Es gibt ein konkretes Datum für das Ende der Impfpriorisierung: Ab 7. Juni können sich alle Impfwilligen für eine Corona-Impfung. Der Impfstoff ist allerdings weiterhin knapp. Layla Distler von der Stabsstelle Impfen im Sozialministerium in Stuttgart erklärt, was möglich wäre – wenn denn geliefert würde.

Montag, 17. Mai, 18.24 Uhr: Die Pandemie bestimmt unseren Alltag, der Informationshunger ist groß. Was bedeutet das für die Öffentlichkeitsarbeit des Landratsamts Lörrach? Darum geht es im BZ-Talk am Montag um 19 Uhr.

Montag, 17. Mai, 17.44 Uhr: Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt hat am Montag die ersten Impftermine für rund 7400 Personen ab 16 Jahren freigegeben. Die Termine werden nach Anmeldedatum vergeben, eine Abstufung nach Alter ist nicht mehr vorgesehen, ist einer Pressemitteilung zu entnehmen. Wer sich bereits Anfang März registriert hat, könne bis Ende Mai mit einer Erstimpfung rechnen. Frühzeitig registrierte Personen werden somit prioritär behandelt. Derzeit befinden sich total knapp 43 000 Personen auf der Warteliste. Gegenwärtig registrieren sich in Basel-Stadt täglich zwischen 1000 bis 2000 Personen neu für eine Impfung. Weiterhin bevorzugt behandelt bleiben Impfwillige über 65 Jahre, solche mit Vorerkrankungen von höchstem Risiko und Mitarbeitende im Gesundheitswesen mit direktem Patientenkontakt.

Montag, 17. Mai, 16.25 Uhr: Heute wurden dem Gesundheitsamt Lörrach elf Neuinfektionen gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 90,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Derzeit befinden sich noch 20 Personen aus dem Landkreis mit Covid-19 in Krankenhäusern. Davon werden weiterhin vier Personen intensivmedizinisch von denen drei Personen beatmet werden muss. 24 weitere Personen gelten als genesen, die Zahl der aktiven Fälle liegt damit bei bei 396. 364 Personen befinden sich als enge Kontaktpersonen ebenfalls in Quarantäne. Insgesamt haben sich 9579 Menschen aus dem Landkreis nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert, von denen 8911 wieder als genesen gelten. Seit Beginn der Pandemie sind bisher 285 Personen im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben.

Montag, 17. Mai, 15.16 Uhr: Baselland meldet 19 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 68,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 431 Fälle gelten als aktiv, 17.587 Menschen haben sich nachweislich infiziert. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 17 Covid-19-Patienten werden im Krankenhaus behandelt, davon zwei auf der Intensivstation, die aber nicht beatmet werden.

Montag, 17. Mai, 14.05 Uhr: Wegen der weiter hohen Infektionszahlen verlängert das Landratsamt erneut die gegenüber der Corona-Verordnung des Landes erweiterte Maskenpflicht im Landkreis Lörrach. Weiterhin gilt die Verpflichtung, eine medizinische Maske zu tragen, also eine OP-Maske oder ein Atemschutz des Standards FFP2, KN95, N95 oder neu auch KF 94 und KF 99. Die Allgemeinverfügung zur erweiterten Maskenpflicht gilt zunächst bis einschließlich 14. Juni. Die erweiterte Maskenpflicht tritt bereits vor dem 14. Juni außer Kraft, wenn am siebten Tag in Folge die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Lörrach unter 50 liegt. Maßgeblich hierzu sind die Lageberichte des Landesgesundheitsamts.

Montag, 17. Mai, 12.18 Uhr: In Baden-Württemberg dürfen sich ab dem heutigen Montag fast alle Menschen gegen Corona impfen lassen. Zumindest theoretisch, denn nach wie vor ist der Impfstoff knapp - auch bei den Hausärzten.

Montag, 17. Mai, 11.21 Uhr: Basel meldet sechs Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt damit auf 79,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 252 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 12.580 Menschen. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 30 Covid-19-Patienten werden in Krankenhäusern behandelt, neun Patienten werden intensivmedizinisch behandelt. 380 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Montag, 17. Mai, 10.13 Uhr: Ende März gab es Aufregung um eine lokale Impfung in Efringen-Kirchen: Nun bekommen die Gemeinde und zeitgleich Binzen Besuch von Mobilen Impfteams. Dafür können sich Interessierte anmelden.

Montag, 17. Mai, 9.25 Uhr: Seit Samstag darf die Gastronomie im Landkreis Lörrach wieder öffnen. In der Rheinfelder Innenstadt nutzen aber nur wenige Gastronomen die aktuelle Lockerung der Corona-Maßnahmen.

Sonntag, 16. Mai, 16.43 Uhr: Am 25. Mai kommt ein Mobiles Impfteam aus Freiburg in die Mehrzweckhalle Efringen-Kirchen und wird 400 Personen mit dem Impfstoff von Moderna impfen. Anmeldung ist ab sofort möglich. Anmelden können sich zu dem nun geplanten Impftag ab sofort alle Bürgerinnen und Bürger, die 18 Jahre oder älter sind. Allerdings sind die Organisatoren gehalten, die gemeldeten Personen entsprechend der Prioritätsstufen zu berücksichtigen, die Vorrang haben.

Sonntag, 16. Mai, 15.57 Uhr: Auch am Sonntag sinkt die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Lörrach weiter auf 89,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Dem Gesundheitsamt wurden am Sonntag 14 Neuinfektionen gemeldet. Derzeit befinden sich 22 Personen (eine weniger als am Vortag) aus dem Landkreis mit Covid-19 im Krankenhaus. Davon müssen weiterhin drei Personen intensivmedizinisch betreut, eine Person muss beatmet werden. 28 weitere Personen gelten als genesen, die Zahl der aktiven Fälle liegt bei 396. 364 Personen befinden sich als enge Kontaktpersonen in Quarantäne. Insgesamt haben sich 9568 Menschen aus dem Landkreis nachweislich mit dem Coronavirus infiziert, von denen 8887 wieder als genesen gelten. Insgesamt 285 Personen im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Weitere rund 1100 Personen wurden am Samstag im Kreisimpfzentrum Lörrach geimpft. Bis einschließlich gestern wurden im Kreisimpfzentrum und durch die Mobilen Impfteams somit insgesamt rund 52.750 Impfungen verabreicht, davon etwa 39.200 Erstimpfungen.


Sonntag, 16. Mai, 14.52 Uhr:
Der Kanton Basel-Stadt meldet am Sonntag 16 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der Fälle steigt auf 12.574, die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 201. Als aktiv gelten 288 Fälle, 14 weniger als am Tag zuvor. 450 Kontaktpersonen und Reiserückkehrende befinden sich in Quarantäne. 28 Covid-19-Patienten, von denen 17 im Stadtkanton leben, werden in den Basler Kliniken behandelt. Acht Menschen brauchen intensivmedizinische Betreuung. Die Zahl der Genesenen steigt um 30 auf 12.085.

Sonntag, 16. Mai, 7.40 Uhr: Nachdem das Landratsamt am Samstag eine Inzidenz von 94,3 gemeldet hatte, liegen am Sonntagmorgen die Werte des Robert Koch-Instituts (RKI) für den Kreis Lörrach bei 97,1. Daher muss die Notbremse im Kreis nicht gezogen werden. Alle Lockerungen bleiben erhalten und die Gastronomie kann ebenfalls weiter öffnen. Zuvor lagen die Inzidenzen im Kreis zwei Tage lang über 100. Hätte das RKI, dessen Zahlen maßgeblich sind für die Einstufung der jeweils geltenden Regeln, heute noch einmal eine Zahl über 100 genannt, hätte die Bundesnotbremse gegriffen.

Samstag, 15. Mai, 16.05 Uhr: Der Kreis Lörrach meldet 16 Neuinfektionen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt damit bei 94,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und sinkt nach zwei Tagen wieder unter die kritische Marke von 100. Die Bundesnotbremse tritt wieder in Kraft, wenn die Inzidenz laut Robert-Koch-Institut (RKI) an drei aufeinanderfolgenden Tagen den Wert von 100 überschreitet. Das war bei den RKI-Werten, die immer morgens veröffentlicht werden, für den Kreis Lörrach am Freitag und Samstag der Fall. Durch die aktuelle vom Kreis ermittelte Inzidenz ist es wahrscheinlich, dass auch die RKI-Inzidenz morgen wieder unter 100 liegt und die Notbremse nicht in Kraft tritt. 23 Menschen aus dem Landkreis mit Covid-19 werden in Klinken behandelt (eine mehr als gestern). Davon werden noch drei Personen intensivmedizinisch versorgt (zwei weniger als gestern), eine Person muss beatmet werden. 36 weitere Personen gelten als genesen, die Zahl der aktiven Fälle liegt damit bei bei 410. 386 Personen befinden sich als enge Kontaktpersonen ebenfalls in Quarantäne. Die Gesamtzahl der Fälle steigt auf 9554, die Zahl der Genesenen auf 8.859. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 285. Weitere rund 1050 Personen wurden gestern (14. Mai) im Kreisimpfzentrum Lörrach geimpft. Bis einschließlich gestern wurden im Kreisimpfzentrum und durch die Mobilen Impfteams insgesamt rund 51.650 Impfungen verabreicht, davon rund 38.400 Erstimpfungen. Die Impfungen durch die Hausärzte sind nicht mit eingerechnet.

Samstag, 15. Mai, 16 Uhr: Der Kanton Baselland meldet 36 neue Infektionen mit dem Coronavirus. Die Zahl der Gesamtinfektionen steigt auf 17.554, die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 220. Als aktiv gelten 518 Fälle (minus 20). Die Zahl der Genesenen steigt um 56 auf 16.816. In den Kliniken werden 17 Covid-19-Patienten behandelt, drei von ihnen sind auf der Intensivstation.

Samstag, 15. Mai, 15.53 Uhr: Der Kanton Basel-Stadt meldet 15 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der Fälle steigt auf 12.558, die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 201. Als aktiv gelten 302 Fälle, elf weniger als am Tag zuvor. 511 Kontaktpersonen und Reiserückkehrende befinden sich in Quarantäne. 28 Covid-19-Patienten, von denen 17 im Stadtkanton leben, werden in den Basler Kliniken behandelt. Sechs Menschen brauchen intensivmedizinische Betreuung. Die Zahl der Genesenen steigt um 26 auf 12.055.

Samstag, 15. Mai, 12.40 Uhr: An Corona scheiden sich die Geister. Dies zeigte auch eine Umfrage der BZ unter mehr als 500 Menschen im Landkreis Lörrach.Sowohl bei der Einschätzung der Kontrollen, als auch bei der Bewertung des Einflusses der Corona-Situation in den Nachbarländern gingen die Meinungen auseinander. Ein sehr klares Bild gab es bei der Beurteilung des kleinen Grenzverkehrs.

Freitag, 14. Mai, 18.06 Uhr: Die Friedlinger Hausärzte Mario Steffens und Meike Terhorst haben kommende Woche eine größere Menge an Astrazeneca zur Verfügung und bieten Impfungen für alle Interessierten ab 18 Jahren an.

Freitag, 14. Mai, 16.51 Uhr: Das Gesundheitsamt meldete am Freitag 25 Neuinfektionen. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt damit leicht auf 102,6 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner, bleibt aber den zweiten Tag über der Marke von 100. Der für den Bundesnotbremse relevante Wert des Robert-Koch-Instituts lag am Freitag bei 106,2. Insgesamt haben sich inzwischen 9538 Menschen aus dem Kreis mit Sars-CoV-2 infiziert, eine weitere über 50-jährige Person ist gestorben. Damit sind im Kreis 285 Personen in Folge von Covid-19 verstorben. Derzeit sind 22 Personen aus dem Kreis mit Covid-19 in Kliniken. Die Zahl aktiver Fälle liegt bei 430.

Freitag, 14. Mai, 15.48 Uhr: Der Einkaufstourismus ist wieder erlaubt.Diese Möglichkeit wird umgehend wahrgenommen. In Lörrach und Weil halten sich wieder mehr Schweizer auf – ab Samstag dürfen sie auch in die Cafés.

Freitag, 14. Mai, 14.50 Uhr: Baselland meldete am Freitag 21 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter auf 84,2. Nachweislich infiziert haben sich bislang 17 518 Kantonsbewohner. 538 Fälle gelten als aktiv, 49 weniger als am Donnerstag. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 16 Covid-19-Patienten werden in Spitälern behandelt, davon zwei intensiv. Bis zum 13. Mai wurden 139 500 Impfungen, darunter sind knapp 51000 Zweitimpfungen.

Freitag, 14. Mai, 14.02 Uhr: Gerda Milde aus Weil am Rhein hat im hohen Alter noch die Vorteile digitaler Kommunikation für sich entdeckt. Dank ihrer beiden Tablets verfolgt sie etwa Gottesdienste von Zuhause aus.

Freitag, 14. Mai, 13.18 Uhr: Basel meldet 21 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt laut der Berechnung des Kantons auf 120 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 313 Fälle gelten als aktiv. Nachweislich infiziert haben sich 12.543 Menschen. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. In Krankenhäuser werden 28 Covid-19-Patienten behandelt, sechs davon auf der Intensivstation. 569 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Freitag, 14. Mai, 12.07 Uhr: Der Landkreis Lörrach profitiert ebenfalls von den Lockerungen. Die Gastronomie darf ab Samstag öffnen. Wenn die Inzidenz nicht sinkt, könnten bald schon wieder strengere Regeln gelten.

Freitag, 14. Mai, 11.23 Uhr: Restaurants dürfen im Kreis Lörrach wieder öffnen. Viele Schopfheimer Wirte werden am Samstag aber noch nicht öffnen. Die Vorlaufzeit sei zu kurz, die Auflagen teils nicht umsetzbar.

Freitag, 14. Mai, 10.18 Uhr:Es gibt Theorien, woher die zusätzlichen Termine beim KIZ Lörrach kommen, aber keine Erklärung. Überraschungen gibt es immer wieder für das Team. Eine Bestandsaufnahme.

Freitag, 14. Mai, 9.24 Uhr: Der Vogelpark Steinen startet nach einer schwierigen Winterpause in die Saison. Die Betreiber freuen sich über den Rückhalt aus der Region und hoffen auf ein baldiges Ende der Pandemie.

Donnerstag, 13. Mai, 17.13 Uhr: In Hausen ziehen Hausärzte, Gemeindeverwaltung und Freiwillige Feuerwehr an einem Strang. So konnten bereits 700 Impfungen verabreicht werden.

Donnerstag, 13. Mai, 15.39 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Lörrach liegt nach der Berechnung des Gesundheitsamts wieder über der 100er-Grenze: 68 neue Corona-Fälle werden gemeldet. Damit steigt die 7-Tage-Inzidenz auf 104,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Maßgeblich für das Auslösen der Bundesnotbremse sind die Zahlen des Robert-Koch-Instituts. Liegt die Inzidenz drei Tage in Folge über 100 werden Lockerungen zurückgenommen. Anders als bei den Lockerungen zählen Sonn- und Feiertage mit.

440 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 9513 Menschen. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 25 Covid-19-Patienten werden in Krankenhäusern behandelt. Von Menschen liegen auf der Intensivstation, vier werden beatmet. Im Kreisimpfzentrum und von den Mobilen Impfteams wurden mittlerweile insgesamt bis einschließlich gestern (12. Mai) rund 49.600 Impfungen verabreicht, davon rund 37.700 Erstimpfungen.

Donnerstag, 13. Mai, 14.46 Uhr: Baselland meldet 20 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 97,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 587 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 17.497 Menschen. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 18 Covid-19-Patienten werden in Krankenhäuser behandelt, ein Patient liegt auf der Intensivstation – wird aber nicht beatmet.

Donnerstag, 13. Mai, 12.30 Uhr: Basel meldet 32 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 131,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 360 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 12.522 Menschen. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 29 Covid-19-Patienten werden in Krankenhäuser behandelt, davon sechs auf der Intensivstation. 613 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Donnerstag, 13. Mai, 11.48 Uhr: Es gibt Erleichterungen für Deutsche und Schweizer im kleinen Grenzverkehr. Durch die Änderung der Einreiseverordnung ist die 24-Stunden-Regel wieder gültig, man braucht auch keinen negativen Test.

Donnerstag, 13. Mai, 10.09 Uhr: Dieser Ramadan ist auch in Weil am Rhein coronabedingt anders als die anderen. Die Geselligkeit fehlt und zum Gebet kommen nur die Männer der Gemeinde mit Abstand zusammen.

Donnerstag, 13. Mai, 9.26 Uhr: Sie wischen Tische ab und zupfen Unkraut: Sollten die Lockerungen für die Gastronomie beschlossen werden, könnten Lörrachs Wirte ab Samstag unter bestimmten Regeln öffnen. Viele bezweifeln allerdings, dass sich das lohnt.

Mittwoch, 12. Mai, 20 Uhr: Geimpfte und Genesene können in Europa wieder leichter reisen. Bei Einreise nach Deutschland brauchen sie keinen Test und müssen nicht mehr in Quarantäne. Das RKI mahnt aber dennoch zur Vorsicht.

Mittwoch, 12. Mai, 17.35 Uhr: Im Rahmen der weiteren Lockerungsschritte der Coronavirus-Schutzmaßnahmen sieht der Bundesrat vor, dass pro Kanton drei Pilotveranstaltungen mit einer Teilnehmerzahl von 300 bis 600 Personen im Juni 2021 durchgeführt werden können. Darauf aufbauend will der Kanton Aargau drei Pilotveranstaltungen im Juni bewilligen.

Mittwoch, 12. Mai, 16.09 Uhr: Heute wurden dem Gesundheitsamt 58 Neuinfektionen gemeldet. Es handelt sich laut dem Landratsamt um mehrere voneinander unabhängige Ausbrüche. Die 7-Tage-Inzidenz steigt auf 94,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Der für die Bundesnotbremse maßgebliche Inzidenzwert des Robert-Koch-Instituts (RKI) kann sich von den vor Ort ermittelten Werten unterscheiden und liegt erst morgen vor. Insgesamt haben sich 9445 Menschen aus dem Landkreis mit Sars-CoV-2 infiziert, von denen 8.757 wieder als genesen gelten. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. Derzeit befinden sich 26 Personen aus dem Landkreis mit Covid-19 in Krankenhäusern. Davon werden fünf Personen intensivmedizinisch versorgt, vier Personen müssen beatmet werden. Die Zahl der genesenen Personen liegt heute bei 37, die Zahl der aktiven Fälle damit bei bei 404. Weitere 465 Personen gelten als enge Kontaktpersonen, die sich ebenfalls in Quarantäne befinden. Im Kreisimpfzentrum und von den Mobilen Impfteams wurden mittlerweile insgesamt 48.950 Impfungen verabreicht, davon rund 10.900 Zweitimpfungen.

Mittwoch, 12. Mai, 15.12 Uhr: Baselland meldet 44 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt leicht auf 109,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 606 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 17.477 Menschen. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 19 Covid-19-Patienten werden in Krankenhäusern behandelt, davon liegt einer auf der Intensivstation und wird beatmet.

Mittwoch, 12. Mai, 13.04 Uhr: Basel meldet 37 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 und einen weiteren Corona-Todesfall (insgesamt nun 201). Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 130,2 Neuinfektionen. 346 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 12.490 Kantonsbewohner. 34 Covid-19-Patienten werden in Krankenhäuser behandelt, davon sechs auf der Intensivstation. 706 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Mittwoch, 12. Mai, 11.39 Uhr: Berufspendler dürfen nur mit negativem Coronatest von Frankreich nach Deutschland einreisen – wie läuft das? Ein Pendler, ein Unternehmen und der Pandemiebeauftragte des Kreises Lörrach berichten.

Mittwoch, 12. Mai, 10.41 Uhr: Handel und Teile der Dienstleistungswirtschaft leiden unter Einschränkungen, aber der Auslastungsgrad der Kapazitäten im Produktionsbereich legt zu. Zu diesem Fazit kommt die IHK Hochrhein-Bodensee. Die Hoffnung liegt auf einer baldigen Eindämmung der Pandemie.

Mittwoch, 12. Mai, 10.19 Uhr: Lange Schlangen und Tumulte vor dem Kreisimpfzentrum sollen der Vergangenheit angehören. Künftig darf man sich erst eine halbe Stunde vor dem Termin anstellen. Dafür gibt es drei Reihen.

Dienstag, 11. Mai, 18.26 Uhr: Im landesweiten Corona-Vergleich befindet sich der Kreis Lörrach in einer guten Position. Die Fallzahlen stagnieren aber. Derweil warnt die Landrätin vor übereilter Sorglosigkeit.

Dienstag, 11. Mai, 17.34 Uhr: Bad Krozingen, Badenweiler und Bad Bellingen wollen Modellregion werden. Das soll den Thermalbädern dauerhaft eine Öffnungsperspektive sichern, auch jenseits von Corona.

Dienstag, 11. Mai, 16.16 Uhr: Heute wurden dem Gesundheitsamt 15 Neuinfektionen gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz liegt damit leicht über dem Niveau des Vortages bei 82,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Derzeit befinden sich 27 Personen aus dem Landkreis mit Covid-19 in Krankenhäusern. Davon werden fünf Personen intensivmedizinisch versorgt, vier Personen müssen beatmet werden. Die Zahl der genesenen Personen liegt heute bei 51, die Zahl der aktiven Fälle damit bei bei 383. Weitere 485 Personen gelten als enge Kontaktpersonen, die sich ebenfalls in Quarantäne befinden. Insgesamt haben sich 9387 Menschen aus dem Landkreis mit Sars-CoV-2 infiziert, von denen 8720 wieder als genesen gelten. 284 Personen sind im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben.

Dienstag, 11. Mai, 15.23 Uhr: Für den Zeitraum 4. Mai bis 11. Mai meldet die Stadtverwaltung Schopfheim insgesamt 27 neue Corona-Fälle sowie 33 Kontaktpersonen, die sich in Quarantäne begeben mussten. Bei den Neuinfizierungen sei ein Fall von einer Virus-Mutation bestätigt worden. Die Info, um welche Form es sich handele, liege nicht vor.

Dienstag, 11. Mai, 14.54: Baselland meldet 45 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 112,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 607 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 17.433 Kantonsbewohner. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. In Krankenhäusern werden 25 Covid-19-Patienten behandelt, von drei Intensivpatienten wird einer beatmet.

Dienstag, 11. Mai, 13.19 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenzen unterscheiden sich innerhalb einer Stadt oft massiv. In Köln werden Menschen in Brennpunktviertel jetzt gezielt gegen Corona geimpft, weil ihr Erkrankungsrisiko höher ist.

Dienstag, 11. Mai, 12.13 Uhr: Basel meldet 42 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 140,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 381 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 12.453 Menschen. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 39 Covid-19-Patienten werden in Krankenhäuser behandelt, sieben auf der Intensivstation. 626 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Dienstag, 11. Mai, 11.02 Uhr: Die kantonale Impfkampagne im Aargau schreitet voran. Diese Woche wird die 100.000. Zweitimpfung verabreicht. Ein Sechstel der impfberechtigten Bevölkerung ist damit laut dem Kanton vollständig geimpft. Bei den Personen über 70 Jahren sind fast 70 Prozent der Bevölkerung bereits mindestens einmal geimpft. Seit vergangenem Freitag erhalten auch Personen Impftermine, die nicht zu einer der priorisierten Zielgruppen gehören. Impfwillige über 65 Jahre und solche mit Vorerkrankungen von höchstem Risiko bleiben weiterhin bevorzugt, genauso wie Mitarbeitende im Gesundheitswesen. In der vergangenen Woche haben im Kanton Aargau über 32.000 Personen eine Erst- oder Zweitimpfung erhalten. Mehr Impfdosen vorausgesetzt, kann die Zahl der Impfungen auf über 50.000 pro Woche gesteigert werden.

Dienstag, 11. Mai, 10.21 Uhr: Corona-Schutz, Test und Impfung: Wer in Weil am Rhein mit Geflüchteten und Menschen mit Migrationshintergrund zu tun hat, weiß: Oft sind die Informationen schwer vermittelbar.

Dienstag, 11. Mai, 8.10 Uhr: Laut Sozialministerium können in einigen Impfzentren im Mai nur noch Zweit- und kaum noch Erstimpfungen stattfinden. Der Bund liefere nicht genügend Impfstoff, um die Zentren auszulasten.

Montag, 10. Mai, 17.55 Uhr: Eigene Teststationen, Mithilfe im Kreisimpfzentrum, Einkaufsservice, Blutspendeaktionen: Der DRK Ortsverband Wollbach ist in Zeiten der Pandemie gefordert wie nie.

Montag, 10. Mai, 15.51 Uhr: Heute wurden dem Gesundheitsamt Lörrach neun Neuinfektionen gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz liegt damit leicht unter dem Niveau des Vortages bei 81,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Derzeit befinden sich 33 Personen aus dem Landkreis mit Covid-19 in Krankenhäusern. Davon werden vier Personen intensivmedizinisch versorgt, drei Personen müssen beatmet werden. Die Zahl der genesenen Personen liegt heute bei 23, die Zahl der aktiven Fälle damit bei bei 419. Weitere 459 Personen gelten als enge Kontaktpersonen, die sich ebenfalls in Quarantäne befinden. Insgesamt haben sich 9372 Menschen aus dem Landkreis mit Sars-CoV-2 infiziert, von denen 8669 als genesen gelten. 284 Personen sind im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Über das vergangene Wochenende wurden im Kreisimpfzentrum (KIZ) und von den mobilen Impfteams weitere rund 2700 Impfungen verabreicht. Insgesamt wurden damit im KIZ Lörrach und von den mobilen Impfteams bisher rund 48.000 Impfungen (ohne Hausarztimpfungen) durchgeführt, davon rund 10.700 Zweitimpfungen.

Montag, 10. Mai, 14.44 Uhr: Baselland meldet 28 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 121,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Nachweislich infiziert haben sich 17.388 Kantonsbewohner. 634 Fälle gelten als aktiv. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 27 Covid-19-Patienten werden in Spitälern behandelt, von vier Intensivpatienten wird einer beatmet.

Montag, 10. Mai, 13.56 Uhr: Das Dreiländermuseum öffnet ab Dienstag wieder für Besucher. Solange die Inzidenzwerte im Landkreis über 50 liegen, ist eine Anmeldung notwendig. Sie kann auch kurzfristig erfolgen, während der Öffnungszeiten beim Besucherservice: Täglich außer Montag von 11 bis 18 Uhr an E-Mail museum@loerrach.de oder Telefon 07621/415 150. Besucher können die Luca-App nutzen. Das städtische Museum in Schopfheim öffnet am Mittwoch, um 14 Uhr, wieder.

In Weil am Rhein werden die Museen schrittweise geöffnet: Das städtische Weiler Museum öffnet an Christi Himmelfahrt um 14 Uhr. Ab Sonntag folgt das Museum Weiler Textilgeschichte. Im Museum am Lindenplatz wird derzeit die neue Ausstellung "Menschen im Museum" aufgebaut. Diese wird, wenn die dann gültigen Verordnungen es zulassen, ab dem 12. Juni um 15 Uhr gezeigt.

Montag, 10. Mai, 12.02 Uhr: Basel-Stadt meldet 26 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz bleibt nahezu unverändert bei 137,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt von 405 auf 395. Nachweislich infiziert haben sich 12.411 Kantonsbewohner. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. In Basler Krankenhäusern werden 44 Covid-19-Patienten behandelt, drei mehr als am Sonntag. Sieben Patienten liegen auf einer Intensivstation, einer weniger als am Sonntag. 533 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Montag, 10. Mai, 11.38 Uhr: Bereits beim Impfstoff von Astrazeneca gibt es Sorgen wegen seltener Nebenwirkungen - doch er wurde für alle Interessierten freigegeben. So wird es nun auch bei Johnson & Johnson gehandhabt.

Montag, 10. Mai, 11.11 Uhr: Die Lörracher Kreisräte diskutieren über ein Tourismuskonzept. Der SPD geht es in ihrem Antrag um eine Strategie für die Entwicklung des Tourismus nach der Corona-Pandemie. "Teile unseres Landkreises sind sehr stark vom Tourismus geprägt, und es braucht kreative Ideen, wie man nach Corona damit umgeht", sagte Klaus Eberhardt (SPD).

Montag, 10. Mai, 10.02 Uhr: Der Oberrheinrat plädiert für eine Rückkehr zur Normalität im trinationalen Lebensraum: Die Aufrechterhaltung des freien Grenzverkehrs genieße in der Grenzregion höchste Priorität. "Sobald die Pandemielage und der Fortschritt der Impfkampagnen am Oberrhein es zulassen, müssen die aktuell geltenden Einschränkungen schrittweise zurückgefahren und die grenzüberschreitende Normalität wiederhergestellt werden", heißt es in einer Pressemitteilung.

Montag, 10. Mai, 8.57 Uhr: Geimpfte Schweizer dürfen wieder ohne Quarantäne die Grenze übertreten. In Weil am Rhein bleibt der große Run bei den Geschäften bislang aus.Ähnlich sieht es bei Paketannahmestellen aus.

Sonntag, 9. Mai, 17.03 Uhr: Das Konzert zum 15-jährigen Bühnenjubiläum des Wittlinger Trompeters Kevin Pabst, das für den kommenden Mittwoch, 12. Mai, in Binzen vorgesehen war, fällt endgültig aus. Das hat Siegfried Pabst, Vater und Koordinator des Trompeters, am Sonntag mitgeteilt. Die Eintrittsgelder werden zurückerstattet.

Sonntag, 9. Mai, 16.12 Uhr: Der Landkreis Lörrach meldet 25 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz steigt dadurch auf 86 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 433 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 9363 Menschen aus dem Landkreis. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 32 Covid-19-Patienten werden in Krankenhäusern behandelt, davon vier auf der Intensivstation, beatmet wird kein Patient. 423 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.

Sonntag, 9. Mai, 15.51 Uhr: Inhaber kleiner Betriebe in Lörrach bringt der Coronastillstand mehr und mehr an die Grenzen der finanziellen Belastbarkeit. Doch auch die Psyche leidet unter der anhaltenden Perspektivlosigkeit.

Sonntag, 9. Mai, 14.46 Uhr: Baselland meldet 34 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 125,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Von nachweislich 17.360 Infizierten gelten 679 Fälle als aktiv. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 24 Covid-19-Patienten werden in Krankenhäusern behandelt. Von fünf Intensivpatienten wird einer beatmet.

Sonntag, 9. Mai, 14.08 Uhr: Die Lage im Gesundheitswesen im Kanton Aargau ist weiterhin angespannt. Zu diesem Fazit kommt das Department für Gesundheit und Soziales in seiner Wochenanalyse. Das liege vor allem an der hohen Auslastung der Intensivstationen. Dies sei auch auf eine hohe Bettenbelegung
von Nicht-Covid-19-Patienten zurückzuführen. Von 40 Patienten auf den Intensivstationen haben 14 Covid-19. Im Kanton sind 62 Intensivbetten verfügbar.

Sonntag, 9. Mai, 13.07 Uhr: Basel-Stadt meldet 71 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 und einen Corona-Todesfall (insgesamt 200). Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut Kanton auf 137,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Von 12.385 nachgewiesenen Fällen gelten 405 als aktiv. 41 Covid-19-Patienten werden in Basler Krankenhäusern behandelt, acht davon auf der Intensivstation. 606 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Sonntag, 9. Mai, 12.32 Uhr: Einzelhändler im Landkreis Lörrach klagen: Termin- und Testpflicht, die bis einschließlich Samstag gilt, schreckt Kunden ab. Welche Hoffnungen setzen die Händler auf die Lockerungen ab Montag?

Sonntag, 9. Mai, 11.51 Uhr: Das Familienzentrum setzt auch in der Pandemie mit viel Kreativität Ideen um; allerdings ist der Verein besorgt, weil die Stadt die finanzielle Förderung kürzen will.

Samstag, 8. Mai, 17.38 Uhr: Der Landkreis Lörrach registriert 35 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 76,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 448 Fälle gelten als aktiv, 9338 Menschen haben sich nachweislich infiziert. 29 Covid-19-Patienten werden in Krankenhäusern behandelt, von vier Intensivpatienten werden drei beatmet. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet.

Samstag, 8. Mai, 17.19 Uhr: Baselland meldet 54 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 128,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Von nachgewiesenen 17.326 Fällen gelten 738 als aktiv. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 24 Covid-19-Patienten werden in Krankenhäusern behandelt. Von fünf Intensivpatienten muss einer beatmet werden.

Samstag, 8. Mai, 11.46 Uhr: Basel-Stadt meldet 21 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt laut Kanton auf 136,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Von 12.314 nachgewiesenen Fällen gelten 414 als aktiv. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 42 Covid-19-Patienten werden in Basler Krankenhäusern behandelt, neun davon auf der Intensivstation. 795 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Samstag, 8. Mai, 10.38 Uhr: Der Lockdown im Elsass wirkt: Nicht nur im Department Haut-Rhin sinken die Corona-Fallzahlen, sonder im gesamten Grand-Est. Auch in beiden Basel gibt es weniger Neuinfektionen. Ein Überblick.

Freitag, 7. Mai, 18.56 Uhr: Das Landratsamt teilt mit, dass die 4800 zusätzlichen Impftermine mit Biontech für das KIZ Lörrach bereits vergeben seien.

Freitag, 7. Mai, 18.18 Uhr: Mit 30 Corona-Neuinfektionen sinkt die 7-Tage-Inzidenz im Kreis leicht auf 74,7 pro 100.000 Einwohner, teilte das Landratsamt am Freitag mit. 28 Covid-19-Patienten werden in Krankenhäusern behandelt. Von vier Intensivpatienten werden drei beatmet. 444 Fälle gelten als aktiv. Zudem sind 486 Kontaktpersonen in Quarantäne. Seit Beginn der Pandemie haben sich 9303 Menschen aus dem Landkreis nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert, von denen 8564 als genesen gelten. 284 Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Mit den 1400 Impfungen vom Donnerstag wurden im Kreisimpfzentrum Lörrach und von den mobilen Impfteams insgesamt bisher rund 44.600 Impfungen (ohne Hausarztimpfungen) durchgeführt, davon rund 10.000 Zweitimpfungen.

Freitag, 7. Mai, 17.48 Uhr: 300 zusätzliche Menschen standen am Mittwoch vor dem Kreisimpfzentrum in Lörrach. Die Einrichtung wusste davon nichts. Die Suche nach der Ursache geht weiter.

Freitag, 7. Mai, 16.31 Uhr: Ab heute Nachmittag werden rund 4.800 weitere Ersttermine im Kreisimpfzentrum Lörrach buchbar sein. Es handelt sich ausschließlich um Termine für den Impfstoff von BioNTech für die nächste und übernächste Woche. Die Termine werden heute nach und nach zwischen 16 und circa. 18 Uhr über das bekannte Buchungssystem unter http://www.impfterminservice.de verfügbar sein. Die Ankündigung dieser relativ großen Liefermenge begründet das Land mit den hohen Impfzahlen der letzten Wochen im Kreisimpfzentrum, das ursprünglich auf rund 850 Impfungen pro Tag ausgelegt war, seine Leistungsfähigkeit jedoch mittlerweile so ausgebaut hat, dass täglich zwischen 1.000 und 1.200 Termine möglich sind.

Freitag, 7. Mai, 16.22 Uhr: Basel-Stadt meldete am Freitag 33 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 152 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Von 12 293 nachgewiesenen Infektionen gelten 393 Fälle als aktiv. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 50 Covid-19-Patienten werden in Spitälern behandelt, zehn auf der Intensivstation.

Freitag, 7. Mai, 14.49 Uhr: Baselland meldet 52 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 139 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Von 17.272 nachgewiesenen Infektionen gelten 768 Fälle als aktiv. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 19 Covid-19-Patienten werden in Krankenhäusern behandelt. Von fünf Intensivpatienten werden vier beatmet.

Freitag, 7. Mai, 13.58 Uhr: Die kantonale Impfkampagne im Aargau schreitet voran. Ab sofort erhalten alle impfwilligen Personen im Aargau Impftermine – auch jene, die nicht zu einer der priorisierten Zielgruppen gehören. Impfwillige über 65 Jahre und solche mit Vorerkrankungen von höchstem Risiko bleiben weiterhin bevorzugt, genauso wie Mitarbeitende im Gesundheitswesen. Alle anderen Personen werden ab sofort gleich behandelt. Wer sich früh angemeldet hat, wird zuerst einen Termin erhalten.

Freitag, 7. Mai, 10.35 Uhr: Immer mehr Menschen können sich gegen Covid-19 impfen lassen. Das Schopfheimer Seniorenbüro der Diakonie ruft noch nicht geimpfte Senioren auf, jetzt tätig zu werden.

Freitag, 7. Mai, 9.29 Uhr: Weil das Land weniger Corona-Tests liefert, als die Stadt Weil am Rhein eigentlich benötigt, hat der Gemeinderat nun außerplanmäßige Ausgaben genehmigen müssen.

Freitag, 7. Mai, 7.14 Uhr: Es ist keine Überraschung mehr, aber seit Freitagmorgen steht fest: Die Bundesnotbremse greift im Kreis Lörrach nicht mehr. Welche Lockerungen gibt es nun? Ein Überblick.

Donnerstag, 6. Mai, 18.20 Uhr: Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt gibt heute erste Termine in der Impfgruppe 5 frei, und zwar für 50- bis 65-Jährige. Zudem wurden am Dienstag weitere 4.100 Impfdosen an die Spitäler zur Impfung ihres Personals mit Patientenkontakt geliefert.

Donnerstag, 6. Mai, 17.32 Uhr: Im Kreisimpfzentrum haben 300 Wartende Termine und niemand weiß, woher sie stammen. Das ist kein spezielles Lörracher Phänomen. In der Warteschlange bleibt es nicht immer entspannt.

Donnerstag, 6. Mai, 16.40 Uhr: Heute wurden dem Gesundheitsamt 44 Neuinfektionen gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz liegt damit leicht über dem Niveau des Vortages bei 75,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Der für die Bundesnotbremse maßgebliche Inzidenzwert des Robert-Koch-Instituts (RKI) kann sich von den vor Ort ermittelten Werten unterscheiden.
Die Veröffentlichungen des RKI sind entscheidend, nach der aktuellen Datenlage ist laut Landratsamt davon auszugehen, dass der morgige Wert zum fünften Mal in Folge unter 100 sein wird. Damit wären die Regelungen der Bundesnotbremse ab kommenden Sonntag ausgesetzt. Derzeit befinden sich 30 Personen aus dem Landkreis mit Covid-19-Infektion in Krankenhäusern innerhalb und außerhalb des Landkreises. Davon werden vier Personen intensivmedizinisch versorgt, zwei Personen müssen beatmet werden. Die Zahl der genesenen Personen liegt heute bei 33, die Zahl der aktiven Fälle damit bei bei 451. Weitere 454 Personen gelten als enge Kontaktpersonen, die sich ebenfalls in Quarantäne befinden. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 9.273 Menschen aus dem Landkreis mit Sars-CoV-2 infiziert, von denen 8.538 wieder als genesen gelten. 284 Personen sind seit Beginn der Pandemie im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Gestern wurden im Kreisimpfzentrum (KIZ) und von den mobilen Impfteams weitere rund 1500 Impfungen verabreicht. Insgesamt wurden damit im KIZ Lörrach und von den mobilen Impfteams bisher rund 43.200 Impfungen (ohne Hausarztimpfungen) durchgeführt.



Donnerstag, 6. Mai, 15.49 Uhr
: Grenzach-Wyhlens Bürgermeister Tobias Benz will ein Zeichen für den Astrazeneca-Impfstoff setzen.Er fordert mehr Pragmatismus und schnelleres Impfen, damit die Öffnungen nicht ungerecht für Jüngere werden.

Donnerstag, 6. Mai, 15.02 Uhr: Baselland meldet 54 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 138,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 778 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 17.212 Menschen. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 18 Covid-19-Patienten werden in Krankenhäuser behandelt, von vier Intensivpatienten werden drei beatmet.

Donnerstag, 6. Mai, 14.34 Uhr: 13 Millionen Franken bewilligt der Basler Regierungsrat als Summe für Corona-Massentests an Schulen, Betrieben und weiteren Einrichtungen im Stadtkanton. Damit seien nun auch die finanziellen Voraussetzungen für einen zügigen Ausbau des regelmäßigen Testens im Kanton Basel-Stadt geschaffen und ein breiterer Einsatz von bis zu 100.000 Tests pro Woche bis Ende 2021 möglich, heißt es in einer Medienmitteilung. Testungen sind weiterhin freiwillig, der Regierungsrat hofft aber auf hohe Akzeptanz und gute Beteiligung am Testprogramm.

Donnerstag, 6. Mai. 14.02 Uhr: Wer bereits geimpft wurde oder eine Covid-Infektion durchgemacht hat, muss sich künftig nicht mehr an gewisse Corona-Einschränkungen halten. Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

Donnerstag, 6. Mai, 13.07 Uhr: Die fünf Schweizer Unispitäler ziehen nach mehr als einem Jahr Covid-19-Bilanz: Man sei "in diesem Jahr aber personell wie auch finanziell an die Belastungsgrenzen gelangt". Die Verantwortlichen zeigen sich in einer gemeinsamen Stellungnahme beeindruckt von der hohen Motivation der Mitarbeitenden.

Donnerstag, 6. Mai, 12.30 Uhr: Menschen in engen Wohnverhältnissen sind gefährdeter sich mit Covid-19 zu infizieren, lassen sich aber weniger impfen. Der Koordinator der Impfzentren in Baden-Württemberg hat dafür mehrere Erklärungen.

Donnerstag, 6. Mai, 12.21 Uhr:
Basel meldet 45 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Laut der Berechnung des Kantons sinkt die 7-Tage-Inzidenz auf 157,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 424 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 12.260 Kantonsbewohner. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 51 Covid-19-Patienten werden in Krankenhäusern behandelt, davon 11 auf der Intensivstation. 784 Menschen befinden sich entweder als Kontaktpersonen oder Reiserückkehrer in Quarantäne.

Donnerstag, 6. Mai, 11.14 Uhr: Der Regierungsrat des Kantons Aargau begrüßt und unterstützt das vom Bundesrat vorgeschlagene Drei-Phasen-Modell zur Bekämpfung der Corona-Pandemie (Schutz-, Stabilisierungs- und Normalisierungsphase). Er fordert jedoch die Erarbeitung einer Langfristperspektive, um die nach der Durchimpfung der Bevölkerung nach wie vor bestehenden Risiken minimieren sowie die Langzeitauswirkungen der Coronavirus-Pandemie bewältigen zu können, teilt die Staatskanzlei des Kantons mit.

Donnerstag, 6. Mai, 10.13 Uhr: Das Basler Hafenfest muss wegen der Corona-Pandemie zum zweiten Mal in Folge abgesagt werden. Die aktuelle epidemiologische Lage lasse ein Volksfest dieser Größenordnung weiterhin nicht zu, teilten die Schweizerischen Rheinhäfen mit. Das Hafenfest hätte vom 3. bis 5. September im Basler Rheinhafen stattfinden sollen. Die Schweizerischen Rheinhäfen möchten nun 2022 oder 2023 im Rahmen des 100-jährigen Bestehens des Hafenbeckens 1 in Kleinhüningen eine Jubiläumsveranstaltung durchführen.

Donnerstag, 6. Mai, 9.25 Uhr: Die Pandemie zehrt an den finanziellen Reserven. Und eine Öffnungsstrategie wird von vielen Mittelständlern vermisst. Das zeigt sich auch in einem Autohaus in Schopfheim.

Mittwoch, 5. Mai, 18.20 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Lörrach entfernt sich von der 100er-Grenze. Am Wochenende könnte zum Beispiel die Ausgangsbeschränkung entfallen.Eine Einordnung der Zahlen.

Mittwoch, 5. Mai, 17.46 Uhr: Am Donnerstag eröffnet die Drogeriemarktkette dm die Filiale im Lörracher Wohn- und Geschäftshaus "Lö". Vor dem Markt wird ein Schnelltestzentrum eingerichtet.

Mittwoch, 5. Mai, 17.21 Uhr: Mit großem Bedauern hat sich der Vorstand der Burgfestspiele Rötteln dazu entschieden, die Festspiele 2021 nicht stattfinden zu lassen. Aufgrund der Corona-Pandemie durfte bisher nicht geprobt werden. Als reines Amateurtheater fangen die Proben aber üblicherweise schon Ende Februar an. Selbst wenn ab Ende Mai die Theater wieder spielen dürften, sei die Vorbereitungszeit zu knapp. Doch aufgehoben sei nicht aufgeschoben. Voller Hoffnung blicken die Burgfestspiele nun auf die Saison 2022. "Es kommen wieder bessere Zeiten mit wunderbaren Theaterabenden. Dann freuen wir uns auf ein volles Haus", so der Vorsitzende Gilbert Rottmann.

Mittwoch, 5. Mai, 16.44 Uhr: Dem Lörracher Gesundheitsamt wurden am Mittwoch 32 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt damit weiter auf 72,0 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner. Da der für die Bundesnotbremse maßgebliche Inzidenzwert des Robert-Koch-Instituts erst am darauffolgenden Tag gültig ist, liegt die Inzidenz damit am Donnerstag aller Voraussicht nach am vierten Tag in Folge unter 100. Derzeit werden 28 Covid-19-Patienten aus dem Landkreis in Krankenhäusern behandelt. Von drei Patienten mit intensivmedizinischer Versorgung werden zwei beatmet. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 9229 Menschen aus dem Landkreis mit Sars-CoV-2 infiziert, von denen 8505 wieder als genesen gelten, 31 mehr als am Dienstag. 284 Personen sind seit Beginn der Pandemie im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Als aktiv gelten derzeit 440 Fälle. Ebenfalls in Quarantäne befinden sich 454 enge Kontaktpersonen. Im Kreisimpfzentrum (KIZ) und von den mobilen Impfteams wurden bisher insgesamt rund 41.700 Impfungen (ohne Hausarztimpfungen) verabreicht.

Mittwoch, 5. Mai, 15.19 Uhr: Baselland meldet 52 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 und einen weiteren Corona-Todesfall (insgesamt nun 220). Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 153 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 771 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 17.158 Menschen. 23 Covid-19-Patienten werden im Krankenhaus behandelt. Von vier Intensivpatienten werden drei beatmet.

Mittwoch, 5. Mai, 14.13 Uhr: Wegen der Corona-Pandemie arbeiten deutlich mehr Menschen im Homeoffice. Den Weiler Immobilien-Anbietern macht diese Entwicklung noch keine Sorgen.

Mittwoch, 5. Mai, 12.58 Uhr: Basel meldet 60 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz steigt laut dem Kanton auf 165,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 422 Fälle gelten als aktiv. Nachweislich infiziert haben sich 12.215 Menschen. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. In Krankenhäusern werden 60 Covid-19-Patienten behandelt, davon 13 auf der Intensivstation. 766 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Mittwoch, 5. Mai, 11.37 Uhr: Die Zusammensetzung der Impfzahlen ist kompliziert. Das zeigt sich vor allem im Kreis Lörrach. Viele im Gesundheitswesen Tätige werden in der Schweiz geimpft, im Landkreis aber nicht erfasst.

Mittwoch, 5. Mai, 10.26 Uhr: Die Schweiz hat zwar die Corona-Regeln gelockert: In Basel werden allerdings zwei Großveranstaltungen im Sommer nicht stattfinden können: die Bundesfeier am Rhein und das Basel Tattoo.

Mittwoch, 5. Mai, 9.17 Uhr: Das Bundeskabinett hat die Verordnung verabschiedet, die die Aufhebung von Einschränkungen für Personen regelt, die gegen Covid-19 geimpft sind. Wir beantworten dazu die wichtigsten Fragen.

Dienstag, 4. Mai, 19.10 Uhr: Die Abiturprüfungen in Lörrach haben begonnen. Mit Masken, Abstand und Sonderregeln ging es in Deutsch los. Eine Woche zuvor mussten die Schulen kurzfristig den Prüfungsablauf umstellen.

Dienstag, 4. Mai, 18.13 Uhr: Erstmals gibt es trennscharfe Impfzahlen für die Landkreise. Lörrach liegt unterhalb des Landesschnitts. Die Landrätin sieht die Verteilung der Vakzine als Grund dafür. Man befinde sich auf dem richtigen Weg.

Dienstag, 4. Mai. 17.08 Uhr: Beim Abitur unter Corona-Bedingungen gibt es für die Schülerinnen und Schüler eine besondere Wahlmöglichkeit: Sie können entscheiden, ob sie getestet oder ungetestet zur Prüfung antreten wollen.

Dienstag, 4. Mai, 16.46 Uhr: Heute wurden dem Gesundheitsamt zwölf Neuinfektionen gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz liegt damit bei 87,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Der für die Bundesnotbremse maßgebliche Inzidenzwert des Robert-Koch-Instituts (RKI) kann sich von den vor Ort ermittelten Werten unterscheiden. Da der RKI-Wert erst am darauffolgenden Tag gültig ist, liegt die Inzidenz damit am dritten Tag in Folge unter 100. Derzeit befinden sich 27 Personen aus dem Landkreis mit Covid-19-Infektion in Krankenhäusern innerhalb und außerhalb des Landkreises. Davon werden drei Personen intensivmedizinisch versorgt, zwei Personen müssen beatmet werden. Die Zahl der genesenen Personen liegt heute bei 52, die Zahl der aktiven Fälle damit bei bei 439. Weitere 486 Personen gelten als enge Kontaktpersonen, die sich ebenfalls in Quarantäne befinden. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 9.197 Menschen aus dem Landkreis mit Sars-CoV-2 infiziert, von denen 8.474 wieder als genesen gelten. 284 Personen sind seit Beginn der Pandemie im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben.

Dienstag, 4. Mai, 14.58 Uhr: Baselland meldet 73 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 und einen Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 (insgesamt nun 219). Die 7-Tage-Inzidenz bleibt mit 163,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner nahezu unverändert. 779 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 17.106 Menschen. 19 Covid-19-Patienten werden stationär behandelt, drei Patienten werden auf einer Intensivstation beatmet.

Dienstag, 4. Mai, 12.26 Uhr: Basel meldet 25 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt gemäß der Berechnung des Kantons auf 169,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 414 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 12.155 Menschen. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 54 Covid-19-Patienten werden in Krankenhäusern behandelt, davon elf auf der Intensivstation. 707 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Dienstag, 4. Mai, 11.18 Uhr: Das für den 4. bis 5. Juni geplante Open-Air-Festival im Alten Wasserwerk fällt erneut aus, nachdem der Termin aufgrund der Corona-Pandemie bereits im vergangenen Jahr verschoben werden musste und als Alternative ein Online-Festival bei Youtube hochgeladen wurde. Sobald die Situation es zulässt, werd das Organisationsteam informieren, in welcher Form das Open Air zukünftig stattfinden kann, teilte der SAK mit.

Dienstag, 4. Mai, 9.11 Uhr: Die Parkresort Rheinfelden Holding AG im Schweizer Rheinfelden profitiert kaum von den Öffnungsschritten der Regierung.Der Lockdown führt im Wellnessbetrieb zu hohen Ausfällen.

Montag, 3. Mai, 17.30 Uhr: Laut dem Landesgesundheitsamt beträgt die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Lörrach 94,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Damit dürfte auch das RKI für den heutigen Tag eine Inzidenz unter 100 feststellen.

Montag, 3. Mai, 16.23 Uhr: Heute wurden dem Gesundheitsamt 19 Neuinfektionen gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz liegt damit bei 94,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Maßgeblich für die Bundesnotbremse sind die Werte des Robert-Koch-Instituts. Derzeit befinden sich 26 Personen aus dem Landkreis mit Covid-19-Infektion in Krankenhäusern. Davon werden drei Personen intensivmedizinisch versorgt, zwei Personen müssen beatmet werden. Die Zahl der genesenen Personen liegt heute bei 40, die Zahl der aktiven Fälle damit bei bei 479. Weitere 535 Personen gelten als enge Kontaktpersonen, die sich ebenfalls in Quarantäne befinden. Insgesamt haben sich 9185 Menschen aus dem Landkreis mit Sars-CoV-2 infiziert, von denen 8422 wieder als genesen gelten. 284 Personen sind im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Über das vergangene Wochenende wurden im Kreisimpfzentrum (KIZ) weitere rund 1.840 Impfungen verabreicht, etwa die Hälfte davon Erstimpfungen. Insgesamt wurden damit im KIZ Lörrach und von den mobilen Impfteams bisher rund 39.300 Impfungen (ohne Hausarztimpfungen) durchgeführt, davon rund 33.300 Erstimpfungen und rund 6000 Zweitimpfungen.

Montag, 3. Mai, 15.34 Uhr: Baselland meldet 38 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 163,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Von 17.033 nachgewiesenen Infektionen gelten 790 Fälle als aktiv. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 20 Covid-19-Patienten werden in Krankenhäuser behandelt, von vier Intensivpatienten wird einer beatmet.

Montag, 3. Mai, 14.39 Uhr: Seit Montag gibt es nun auch in der Lörracher Innenstadt ein Schnelltestzentrum. 500 Tests täglich können am Senser Platz vorgenommen werden. Man kann sich anmelden oder spontan hingehen.

Montag, 3. Mai, 13.56 Uhr: Im Frühjahr finden normalerweise viele Kinderkleiderbörsen statt, Corona macht dies schwieriger. Der Familientreff Grenzach hat einen Weg gefunden, wie Agnes Deiß im Interview erklärt.

Montag, 3. Mai, 12.25 Uhr: Basel meldet 26 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Laut dem Kanton liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 177,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 428 Fälle gelten als aktiv, nachweislich infiziert haben sich 12.130 Kantonsbewohner. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. 53 Covid-19-Patienten werden in Krankenhäuser behandelt, 12 auf der Intensivstation. 666 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Montag, 3. Mai, 10.09 Uhr: Mitten in der dritten Welle sind in der Schweiz Außengastronomie, Sport und Kultur geöffnet. Der Druck durch Wirtschaftsverbände und die Stimmung in der Bevölkerung spielten dabei eine entscheidende Rolle.

Montag, 3. Mai, 9.20 Uhr: Die Standesamtsstatistik in Weil am Rhein zeigt die Pandemiewirkung: Nach 90 Hochzeiten 2019 gab es 2020 noch 70. Der Einbruch ist aber nicht so drastisch wie erwartet.

Sonntag, 2. Mai, 15.42 Uhr: Das Gesundheitsamt Lörrach meldet vier Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt damit weiter auf 89,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Der für die Bundesnotbremse maßgebliche Inzidenzwert des Robert-Koch-Instituts lag, Stand Sonntagmorgen, bei 100,1. Derzeit befinden sich 24 Personen aus dem Landkreis mit Covid-19-Infektion in Krankenhäusern, davon werden vier Menschen intensivmedizinisch versorgt, zwei müssen beatmet werden. Die Zahl der Genesenen Personen liegt heute bei 25, die Zahl der aktiven Fälle damit bei bei 500. Weitere 531 Personen gelten als enge Kontaktpersonen, die sich in Quarantäne befinden. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 9166 Menschen aus dem Landkreis mit Sars-CoV-2 infiziert, von denen 8382 wieder als genesen gelten. 284 Personen sind seit Beginn der Pandemie im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben.

Sonntag, 2. Mai, 14.13 Uhr: Der Kanton Baselland meldet 43 neue Infektionen mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der Fälle steigt auf 16.995, die Zahl der Todesfälle bleibt bei 218. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt um 44 auf 831. Die Zahl der Genesenen steigt um 87 auf 15.946. 24 Patienten mit Covid-19, einer mehr als am Vortag, müssen in Kliniken behandelt werden, vier benötigen intensivmedizinische Betreuung.

Sonntag, 2. Mai, 12.53 Uhr: Ein Jahr nach einer ersten Feststellung von Coronainfizierten in der Rehaklinik Kandertal in Malsburg-Marzell meldet die Klinik neue Corona-Infektionen. Von den sieben neu Infizierten waren sechs Patienten in der Erwachsenenrehabilitation, ein Patient war in der Familienrehabilitation, teilt die Klinik in einer Pressemitteilung mit. Auf Basis des vorliegenden Pandemieplans der Klinik habe man sofort Maßnahmen ergreifen können.Es habe keine schweren Verläufe gegeben.

Sonntag, 2. Mai, 11.49 Uhr: Der Kanton Basel-Stadt meldet 73 neue Infektionen mit Sars-CoV-2. Die Gesamtzahl der Fälle steigt auf 12.104, die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 199. Als aktiv gelten 459 Fälle, das sind 31 mehr als am Vortag. 644 Reiserückkehrende und Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. 51 Menschen, so viele wie am Vortag, werden mit Covid-19 in den Kliniken der Stadt behandelt. 30 von ihnen sind Einwohner des Stadtkantons. Zwölf Menschen brauchen intensivmedizinische Betreuung. 42 weiter Personen gelten als genesen, insgesamt 11.446. Die 7-Tage-Inzidenz steigt auf 187,6.

Samstag, 1. Mai, 15.46 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Lörrach sinkt auf 99,1 und ist damit nur etwa halb so hoch wie die Landesinzidenz (187,5). 30 Neuinfektionen meldet der Kreis, die Gesamtzahl der Fälle steigt auf 9162. Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 284. Als aktiv gelten 521 Fälle, das sind zwei mehr als am Vortag. 28 weitere Personen sind genesen, insgesamt 8357. 25 Menschen, vier mehr als am Tag zu vor, müssen in Kliniken behandelt werden, weiterhin brauchen vier Menschen intensivmedizinische Betreuung.

Samstag, 1. Mai, 14.10 Uhr: Der Kanton Baselland meldet 71 neue Infektionen mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der Infektionen steigt damit auf 16.952, die Zahl der Todesfälle liegt unverändert bei 218. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt um 21 auf 876. Die Zahl der Geheilten steigt um 94 auf 15.859. 23 Menschen müssen in Kliniken behandelt werden, sechs von ihnen brauch intensivmedizinische Betreuung.

Samstag, 1. Mai, 11.58 Uhr: Der Kanton Basel-Stadt meldet 53 neue Infektionen mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl steigt auf 12.031, die Zahl der Todesfälle bleibt bei 199. Die Zahl der aktiven Infektionen sinkt um neun auf 28. In Quarantäne befinden sich 722 Reiserückkehrende und Kontaktpersonen. 51 Menschen, davon 27 Einwohnerinnen der Stadt Basel, werden mit Covid-19 in den Kliniken der Stadt behandelt. 13 Menschen benötigen intensivmedizinische Betreuung. Die Zahl der Genesenen steigt um 62 auf 11.404. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 161,9.