Zugunglück in Basel

Der entgleiste ICE-Waggon stoppte nur etwa 20 Meter vor einer Betonwand

Rolf Reißmann und Franz Schmider

Von Rolf Reißmann & Franz Schmider

Mo, 18. Februar 2019 um 20:29 Uhr

Südwest

BZ-Plus Weil sich eine Weiche bei der Überfahrt verstellte, war der Unfall-ICE in Basel auf zwei Gleisen unterwegs. Verletzt wurde niemand – auch weil der Zug in letzter Sekunde anhielt.

Ein ICE der Deutschen Bahn (DB) ist am Sonntagabend zwischen den beiden Basler Fernbahnhöfen Centralbahnhof SBB und Badischer Bahnhof entgleist. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt, allerdings sind die Gleise beschädigt. Bahnreisende müssen auf Busse, Straßenbahnen oder einen Shuttlezug umsteigen, der auf einer Umleitungsstrecke verkehrt. Die Aufräumarbeiten werden nach Angaben der DB mindestens bis Dienstagabend dauern.

Der ICE "Nürnberg" aus Berlin nach Interlaken in der Schweiz war am Sonntagabend nach seinem Halt im Badischen Bahnhof in Richtung Bahnhof SBB unterwegs. Gegen 20.50 Uhr entgleiste nach ersten Ermittlungen der erste Wagen nach dem Triebkopf. Vermutlich hatte sich eine Weiche bei der Überfahrt verstellt. Wie das geschehen konnte, ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ