Onlinehandel boomt

Der Kampf der Paketdienste könnte nicht nur Amazon & Co treffen

Hannes Koch

Von Hannes Koch

So, 12. August 2018 um 20:30 Uhr

Wirtschaft

BZ-Plus Immer mehr wird online bestellt, das Paketgeschäft boomt. Trotzdem ringen sogar die großen Zustellunternehmen mit Problemen. Die Gewinne sinken. Nun wollen die Paketdienste gegensteuern.Das könnte auch höhere Versandkosten für private Haushalte bedeuten.

Der Marktführer Deutsche Post DHL versucht, seinen Marktanteil auf Kosten der Konkurrenz zu steigern. Die vier anderen großen Wettbewerber halten dagegen. Grundsätzlich haben jedoch alle die gleichen Probleme. Die Zahl der Pakete wächst, parallel steigen die Kosten. So, wie der Paketmarkt bisher funktionierte, geht es nicht weiter. Online-Händler wie Amazon und Zalando müssen sich darauf einstellen, mehr Porto zu zahlen. Am Ende könnte das auch höhere Versandkosten für private Haushalte bedeuten.

Vergangenes Jahr beförderten die fünf größten Paketdienstleister DHL, DPD, Hermes, UPS und GLS 2,73 Milliarden Kartons – ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ