Leitartikel

Der Mindestlohn ist auch ein Zeichen der Schwäche

Thomas Hauser

Von Thomas Hauser

Sa, 27. Dezember 2014

Kommentare

Für die einen ist er lang herbeigesehnt und pure Selbstverständlichkeit; für die anderen läutet er das Ende der Vollbeschäftigung ein. Die Rede ist vom Mindestlohn. Wenigstens 8,50 Euro muss Beschäftigten vom 1. Januar an pro Arbeitsstunde bezahlt werden. Von einigen Ausnahmen und Übergangsfristen abgesehen. Die Prognose sei gewagt: Die Diskussion überhöht das Thema. Die Wirtschaft wird nicht zusammenbrechen. Dem sozialen Paradies wird Deutschland aber keinen Schritt näher kommen.
Auch wenn sich SPD und DGB ob dieses neuen Rechts ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung