"Der Schuldenerlass ist eine Mogelpackung"

Rolf Obertreis

Von Rolf Obertreis

Mi, 03. Januar 2001

Wirtschaft

Weed-Vorsitzende kritisiert 42-Milliarden-Dollar-Programm des IWF und der Weltbank für Entwicklungsländer / Horst Köhler fordert mehr Freihandel.

FRANKFURT. Eigentlich sollten mindestens 20 Entwicklungsländer bis Ende vergangenen Jahres im Rahmen der Entschuldungsinitiative HIPC für einen großzügigen Schuldenerlass ausgewählt werden. Jetzt sind es sogar 22 Länder, die in den Genuss des gemeinsam von der Weltbank und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) aufgelegten Programms kommen.

Weltbank-Präsident James Wolfensohn beziffert das Volumen des Schuldenerlasses auf 34 Milliarden Dollar. Dazu kommen noch einmal knapp acht Milliarden Dollar durch die westlichen Gläubigerstaaten, sodass sich der Gesamtverzicht auf rund 42 Milliarden Dollar beläuft. Wolfensohn, IWF-Chef Horst Köhler und die deutsche Entwicklungshilfeministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul betrachten dies als Erfolg. Kritiker begrüßen zwar gewisse Fortschritte, halten allerdings auch die jüngsten Ergebnisse nicht für ausreichend. Immer noch seien die Lasten für die ärmsten Länder zu hoch, heißt es bei Eurodad, dem ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

50%-SPAR-ANGEBOT: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Hier sparen.

Um pro Monat 5 Artikel kostenlos zu lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel - registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ