Therapeutische Einrichtung

Der Wehrhalder Hof in Herrischried wird zur Mutter-Kind-Klinik

Michael Krug

Von Michael Krug

Fr, 19. Februar 2021 um 07:29 Uhr

Herrischried

Ab April wird im Wehrhalder Hof in Herrischried eine private Akutklinik für psychosomatische Medizin, Psychotherapie und Psychiatrie ihre Tore öffnen. Der Betreiber ist in der Region kein Unbekannter.

Über eine entsprechende Nutzungsänderung des Wehrhalder Hof berät der Herrischrieder Gemeinderat in seiner nächsten Sitzung kommenden Montag, 22. Februar. Die Janus-Klinik-Eltern-Kind GmbH will demnach 28 Behandlungsplätze für Eltern/Kind zur Verfügung stellen.

Die Gebäudestruktur im Innern des Gasthauses wird laut Sitzungsvorlagen nicht groß verändert. Laut Bauvoranfrage soll eine Rezeption eingerichtet werden und aus verschiedenen Aufenthaltsräumen werden Therapiezimmer. Die Klinik will ab April ihren Betrieb aufnehmen.

Für den Klinikbetrieb werden Mitarbeiter gesucht

Derzeit werden im Internet Mitarbeiter für den Klinikbetrieb gesucht. Initiator Gerhard Grauel hat laut eigenen Angaben bereits vier Mutter-Kind-Kliniken in Baden-Württemberg aufgebaut. Zuletzt hatte Grauel und seine auf Psychosomatik spezialisierte Verus-Klinik in Todtmoos 2018 im Todtmooser Liborihof als Betreibergesellschaft ein Mutter-Kind-Krankenhaus umgesetzt. Die Verus-Klinik im ehemaligen Hotel "Schwarzwälder Hof" in Todtmoos nahm im Oktober 2013 ihren Betrieb auf. Für beide Kliniken ist Gerhard Grauel aber nicht mehr tätig.

Gerhard Grauel ist seit Mitte der 1970er Jahre im Gesundheitswesen tätig. Ehemals Beamter im gehobenen Verwaltungsdienst, war er 14 Jahre lang Personalleiter im Stadtkrankenhaus Bad Wildungen/Nordhessen. 1990 schied er aus dem Beamtenverhältnis aus und arbeitet seitdem in der Verwaltung und Beratung verschiedener Kliniken. Was genau in der Klinik im Wehrhalder Hof geplant ist, dazu wollte Grauel auf Anfrage nichts sagen.

Mehr zum Thema: