Des Mehls grober Bruder

Michael Brendler

Von Michael Brendler

Sa, 16. Mai 2009

Warenkunde

Ob süß oder herzhaft, körnig oder fein, Mais oder Dinkel – passenden Grieß gibt es für jede Gelegenheit / Von Michael Brendler

Grießherstellung ist eine grobe Angelegenheit. Einmal das volle Korn zwischen die Walzen der Mühle genommen, schon springt er einem entgegen, der Grieß. Bis zum Mehl muss der Müller noch fleißig den ersten, zweiten und wer weiß noch wievielten Schrot, das Zwischenprodukt eines jeden Mahlschrittes, weitermahlen. Der Grieß dagegen liegt gleich vor ihm, wenn die Mühlwalzen den kleinen, weißen Mehlkörper zwischen den harten Kornschalen zum Platzen bringen. Man müsse sich das wie bei einem Stein vorstellen, erklärt Müller Linus Spiegelhalder von der Adler-Mühle in Bahlingen. Ähnlich wie bei einem ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ