Lockruf des Geldes

Private-Equity-Fonds kaufen sich in die Gesundheitsversorgung ein

Norbert Wallet

Von Norbert Wallet

Do, 14. März 2019 um 09:05 Uhr

Wirtschaft

Glänzende Broschüren, schöne Bilder, viele Statistiken, die Botschaft ist dabei in wechselnden Formulierungen stets dieselbe: Die Gesundheitsbranche verspricht hohe Renditen.

"Europäisches Gesundheitswesen – eine goldene Gelegenheit für Private Equity", so formulierten das die Berater von McKinsey im Juni 2017. Private Equity (PE) steht für private Kapitalsammelstellen: Dahinter stecken große internationale Beteiligungsfonds, die mit dem Geld der Anleger Firmenbeteiligungen erwerben und "höhere Renditen als in den meisten anderen Industrien" versprechen. Das klingt offenbar sehr überzeugend. Die Private-Equity-Fonds jedenfalls sind bekannt dafür, schnell zu reagieren. Auch in Deutschland rollt die Welle. Private Investoren steigen in den deutschen Gesundheitsmarkt ein, übernehmen Kliniken, Pflegeheime und verstärkt auch Arztpraxen, um sie in ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ