Demografie

Warum wählen in Ostdeutschland besonders viele Menschen AfD?

Ronny Gert Bürckholdt

Von Ronny Gert Bürckholdt

So, 27. Oktober 2019 um 15:12 Uhr

Deutschland

BZ-Plus Die Sozialforscherin Katja Salomo sieht den Erfolg der Partei in Abwanderung, Alterung und Frauenschwund begründet. Das sei eine unterschätzte Gefahr für die Demokratie.

BZ: Frau Salomo, in Sachsen holte die AfD bei der Landtagswahl 27,5 Prozent, in Brandenburg 23,5. Am Sonntag wählen die Thüringer ihren Landtag, die AfD liegt in Umfragen bei über 20 Prozent. Warum ist die AfD im Osten so stark?

Salomo: Ein unterschätzter Grund ist die demografische Homogenität – das Zusammentreffen ungünstiger Bevölkerungsentwicklungen. Nach dem Zusammenbruch der DDR ist ein Viertel der Bevölkerung abgewandert, zuletzt meist Junge, gut Gebildete und besonders viele Frauen. Die Bevölkerung altert daher stärker als anderswo. Es gibt auch einen Überschuss an ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ