Wenn Dörfer sterben

Weg von der Landkarte

Wolfgang Bauer  und Christoph Püschner

Von Wolfgang Bauer (Text) und Christoph Püschner (Fotos)

Sa, 06. August 2011

Deutschland

Das gibt es nur im Osten? Irrtum, auch in Westdeutschland kämpfen Dörfer um ihre Existenz, weil die Jungen gehen.

Es ist das Ende, und niemand lebt mehr, um es zu bezeugen. Der letzte Bewohner der Gemeinde Staudenhof schaltet an einem Sommertag vor vier Jahren seinen Traktor ab, hält mitten auf dem Feld und steigt vom Fahrerbock. Ihm ist nicht wohl, Monate später wird er in einem Altersheim sterben. Er hieß Bommes mit Familiennamen. Sein Traktor bleibt jahrelang auf dem Feld stehen, so wie er ihn verlassen hatte, überwuchert von Gras und Büschen. Die Brombeeren drücken in das Haus des Verstorbenen, das als eines der wenigen im Dorf noch keine Ruine ist. Die Fenster splittern unter dem Druck von Holunder. Von den Hängen herab kriecht der Wald, Äcker werden zu Wiesen, Wiesen zu Strauchwerk.
Die Natur nimmt sich, was einst eine Siedlung mit 128 Einwohnern war. Es gab hier eine Schule und einen Bürgermeister. Aus dem Gestrüpp ragt am Ortseingang ein Steinkreuz mit der Jahreszahl 1776. Nur wenige Kilometer weiter haben die Bewohner des Nachbardorfes, 58 waren es, ihren Weiler ebenfalls verlassen. Gegründet im Jahr 1154, aufgegeben in den 60er Jahren, ist er längst eins geworden mit dem Wald. Im Moosboden klaffen die alten Keller, wo die Schlangen nisten.
Der Mensch ist im weiten Umkreis auf dem Rückzug. "Es kann doch nicht alles umsonst gewesen sein", sagt Johann Marbach, 62, hinter der nächsten Flussbiegung. "Alles wofür man sein ganzes Leben gearbeitet hat." Er ist Bürgermeister der Gemeinde Hamm, 20 von ehemals 76 Einwohnern, ein Briefkasten und 20 Puten. Rheinland-Pfalz. Zivilisationsgrenze. Die Hammer halten sie nur noch mühsam.
Diese Reportage erzählt vom Überlebenskampf eines Dorfes in Westdeutschland. Eines von vielen, die sich derzeit gegen den Untergang stemmen. Die meisten glauben, nur im Osten sei die Provinz in Not. Doch auch im Westen geht in der Hälfte der Regionen die Bevölkerung zurück. Nach Prognosen werden von heutzutage 82 Millionen Menschen in Deutschland im Jahre 2050 ohne Zuwanderung nur 59 Millionen übrig bleiben. "Entsiedelung" ist der Fachbegriff für ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung