Preiswert Wohnen

Dichter, bunter, günstiger – Wohnen in Zürich

Barbara Schmidt

Von Barbara Schmidt

Fr, 29. März 2019 um 19:04 Uhr

Wirtschaft

BZ-Plus Genossenschaftssiedlungen zeigen, dass bezahlbares Wohnen mitten in Zürich möglich ist. Die Stadt vergibt Grundstücke nur noch in Erbpacht.

Bezahlbares Wohnen? Damit geben sich die Initiatoren des Hunziker-Areals in Zürich nicht zufrieden. Das Quartier soll auch in ökologischer und sozialer Hinsicht ein Leuchtturmprojekt sein. Dafür hat sich die Baugenossenschaft auf neue Wege gewagt. "Wir experimentieren, wir sind ein Labor", sagt Peter Schmid, Präsident der Genossenschaft Mehr als Wohnen. Damit das Experiment gelingt, müssen die Bewohner mitziehen.

Am Anfang steht die eigentlich banale Erkenntnis, dass Nachverdichtung heißt, mehr Einwohner auf derselben Fläche unterzubringen. Daher will die Stadt Zürich ihr Hochhaus-Leitbild überarbeiten. Die Verschattungsregeln sollten gelockert werden, sagt Pascal Hunkeler, Vizedirektor des Amts für Städtebau, damit künftig mehr Hochhäuser gebaut werden. Die Häuser auf dem Hunziker-Areal kommen mit sechs oder sieben Stockwerken aus. Doch auch Genossenschaftspräsident Schmid weiß: Günstige Mieten sind nur mit großen Häusern und vielen Menschen je Quadratmeter zu erreichen. Seiner Ansicht nach ist die Dichte gar kein Nachteil: Sie helfe, im ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ