Vortrag

Die Burg Rötteln Lörrach und die Ästhetik der Ruine in der Literatur

Maja Tolsdorf

Von Maja Tolsdorf

Di, 14. Januar 2020 um 18:09 Uhr

Lörrach

Über "Allegorien der Vergänglichkeit" sprach Alexander Honold in seinem Vortrag im Dreiländermuseum Lörrach. Die Burg Rötteln diente ihm dabei zum Brückenschlag zwischen Literatur und Philosophie.

Nicht gerade leichte Kost hatte der Hebelbund Lörrach für die erste Veranstaltung im neuen Jahr der Reihe "Literarische Begegnungen" ausgewählt. Literaturwissenschaftler Alexander Honold sprach am Sonntag im Dreiländermuseum zum Thema "Allegorien der Vergänglichkeit – Hebel, Benjamin und die Ästhetik der Ruine". Ausgangspunkt war die Burg Rötteln, der das Museum erst kürzlich eine umfangreiche Ausstellung gewidmet hat.

Burg Rötteln als Allegorie der Vergänglichkeit
Eine zentrale Rolle spielt das Röttler Schloss auch in Johann ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

50%-SPAR-ANGEBOT: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Hier sparen.

Um pro Monat 5 Artikel kostenlos zu lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel - registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ