Account/Login

Wiedersehen!

Die Ente, die vor den Bomben auf Freiburg gewarnt haben soll

Hans Sigmund

Von

Mo, 27. April 2020 um 13:44 Uhr

Neuburg

BZ-Plus Ein Erpel soll im Krieg vor einem alliierten Bombenangriff gewarnt haben. Ob die Geschichte stimmt, ist unklar – ein Denkmal im Freiburger Stadtgarten wurde dem Tier dennoch gebaut.

Einst stand der Erpel mitten auf der grünen Wiese...  | Foto: Archiv Hans Sigmund
Einst stand der Erpel mitten auf der grünen Wiese... Foto: Archiv Hans Sigmund
1/4
Während auf dem Hauptfriedhof, direkt vor der Einsegnungshalle, ein großes Areal mit den Grabplatten der Bombenopfer alljährlich an Allerheiligen für öffentliche Auftritte im Mittelpunkt steht, ist das kleine, kaum einen Meter große Denkmal weit entfernt im Stadtgarten zu finden. Es handelt sich um die Skulptur einer Ente, genauer eines Enterich (Erpel), der mit erhobenem Schnabel in den ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar