Stadtfest Ettenheim

Die ersten Ideen für das Programm werden entwickelt

Bertold Obergföll

Von Bertold Obergföll

Mi, 09. Oktober 2019 um 12:59 Uhr

Ettenheim

Am 18. und 19. Juli 2020 soll das Fest stattfinden. Das Motto: eine Stadt in Bewegung. Nicht nur Sportvereine sollen sich angesprochen fühlen, sondern alle, die sich und andere in Bewegung versetzen.

Am Montag kamen Wolfgang Spengler und Heike Schillinger, die das Orgateam bei der Stadtverwaltung leiten, im Bürgersaal mit Vertretern von Vereinen, Schulen und Institutionen zu einem Infoabend zusammen. Fazit: Es kommt Bewegung in die Sache.

Bereits vor den Sommerferien waren in diesem Jahr die ersten Informationen an alle Schulen, Kindergärten, Tanzschulen und sporttreibenden Vereine im gesamten Stadtgebiet einschließlich aller Ortsteile ausgegeben worden. Entsprechend groß waren jetzt beim ersten Infoabend auch das Interesse und die Vielfalt. Es liegen bereits feste Anmeldungen und Zusagen vor. Von A bis fast Z: Altdorfer Vereine, Boule-Club, Basketballgemeinschaft, Musikvereine, Stadtkapelle bis zu Trampolin oder Tanzwerkstatt.

Vor allem Vielfalt ist gewünscht

Aufgrund der Erfahrungen von drei vorangegangen Stadtfesten ist vor allem Vielfalt gewünscht. "Keine langen Vorführungen, sondern öfter, kurz und knackig", betonten Spengler und Schillinger immer wieder. Wer ein gastronomisches Angebot machen will, müsse auch einen kulturellen Beitrag leisten.

Ob und wie viele Bühnen und Aktionsflächen nötig sein werden, werde sich zeigen, wenn alle Anmeldungen und Vorschläge vorliegen. Anmeldeschluss für Mitwirkende ist der 31. Oktober. Heike Schillinger bat, möglichst konkrete Vorschläge bei ihr einzureichen. Jeweils von 11 bis 18 Uhr soll das Fest an den beiden Tagen dauern, am Samstagabend ist auch an eine Abendveranstaltung gedacht.

Sommerabend soll miteinbezogen werden

Anwesende hatten sogleich darauf aufmerksam gemacht, dass der Sommerabend miteinbezogen werden solle, schließlich sei das in der schönsten Sommerzeit. Nicht nur die Innenstadt soll zur Aktionsfläche werden, auch Außenbereiche wie Sportplätze oder das Schwimmbad werden in die Planung einbezogen. Die Vereine sollen ihre Präsentationen als Schaufenster ihrer Aktivität nutzen, so Spengler.

Die Marktstände der Stadt können genutzt werden. Spengler: "Es gilt hier: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst." Die Stadt selbst zeigt sich verantwortlich für Logistik, Werbung, Verhandlungen mit der Gema und Veranstalterhaftpflicht. Bewirtung und Aktionen sollen in der Verantwortung der Akteure selbst liegen. Sponsoren werden noch gesucht. Es werde keine zentrale Beschaffung von Getränken oder Speisen geben.
Infos

Ettenheimer Stadtfest. Kontakt: heike.schillinger@ettenheim.de, über die Stadtverwaltung Ettenheim oder unter Tel. 07822/432 102.

Auf ökologische Aspekte soll geachtet und Plastik nach Möglichkeit vermieden werden. Auch die Städtepartnerschaften sollen sichtbar werden. Die 50 Jahre bestehende Partnerschaft mit Benfeld soll gefeiert werden. Die Stadt sucht konkret nach einer Gruppe, die Kontakt nach Benfeld pflegt. Im Bürgersaal ist hierzu eine Ausstellung geplant. Wie oft eine Gruppe an den Tagen des 2020er Stadtfestes auftreten will oder kann, wie lange und womit ganz konkret, das sollen alle Interessierten bis Ende Oktober anmelden.