"Die Falle, in der wir stecken"

Toni Nachbar

Von Toni Nachbar

So, 20. Mai 2018

Deutschland

Der Sonntag Nach Joschka Fischer legt nun Gernot Erler ein besorgtes Buch zur Weltpolitik vor.

"Es gibt keine Weltordnung mehr im Sinne von Ordnung auf der Welt." Von dieser frustrierten Erkenntnis ausgehend hat Gernot Erler am Ende seiner langen Politikerkarriere ein Buch zur Weltpolitik geschrieben. Der Freiburger will Mut machen, trotz einer schwachen EU und eines Westens im Niedergang. Er setzt auf Werte, Völkerrecht und Uno anstatt einer militärisch aufgerüsteten EU.

9. November 1989. In der europäischen Geschichte steht dieser Tag, als der Eiserne Vorhang endgültig zerriss, für eine der großen Zeitenwenden. Die Teilung des Kontinents und die sozialistischen Diktaturen waren danach passé, das Sowjet-Imperium zerfiel, Demokratie, Marktwirtschaft und die EU expandierten bis Riga und Sofia. Doch viele politische Träume, die an diesem Tag erblühten, erfüllten sich nicht. Zahlreiche ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung