Account/Login

Interview

Psychotherapeut erklärt, wie wir mit Ungewissheit umgehen können

Sigrun Rehm
  • Di, 29. Dezember 2020, 16:36 Uhr
    Liebe & Familie

     

BZ-Plus Was ist noch wirklich planbar? Die Pandemie hat die Ungewissheit zum alles beherrschenden Lebensgefühl gemacht. Der Psychotherapeut Nils Spitzer gibt Tipps, wie man damit umgeht.

„Schritte ins Ungewisse – ...ils Spitzer gerade veröffentlicht hat.  | Foto: privat
„Schritte ins Ungewisse – Wie sich Ungewissheit im Leben besser aushalten lässt“ – so heißt das Buch, das Nils Spitzer gerade veröffentlicht hat. Foto: privat
1/2
Die Zukunft ist immer ungewiss, doch meist hat sie sich nicht so angefühlt, sondern wie etwas, das sich planen und gestalten lässt. Durch die Corona-Pandemie hat sich das gründlich geändert. Das Treffen am nächsten Tag, der Dienstplan in der kommenden Woche, der Urlaub im Sommer – alles ist ungewiss. Der Psychotherapeut Nils Spitzer befasst sich seit langem mit der Psychologie der Ungewissheit und hat nun ein Buch darüber veröffentlicht. Sigrun Rehm sprach mit ihm.
BZ: Durch die Pandemie ist die Ungewissheit zum alles beherrschenden Lebensgefühl geworden. Was bedeutet ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar