Berlin

Die gelöschten Handydaten der Ex-Ministerin

Christopher Ziedler

Von Christopher Ziedler

Di, 14. Januar 2020 um 21:32 Uhr

Deutschland

Der Untersuchungsausschuss zu Beraterverträgen von Ursula von der Leyen erhoffte sich Aufklärung. Doch auf ihren Mobiltelefonen ist nichts mehr.

Nun weiß die Öffentlichkeit wenigstens, wo sie sich befinden: Das erste Mobiltelefon, das Ursula von der Leyen in ihrer Zeit als Bundesverteidigungsministerin genutzt hat, wird vom Referat IUD III2, zuständig für Internes, verwahrt. Das zweite Handy mit einer neuen Nummer, das die heutige EU-Kommissionspräsidentin nach der anonymen Veröffentlichung vieler Kontaktdaten von Politikern Anfang Januar 2019 erhielt, lag wochenlang im Panzerschrank ihres früheren Ministerbüros. Ein Mitarbeiter hatte es nach der Rückgabe Anfang November ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos

  • BZ-Plus Artikel und BZ-Archiv-Artikel lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

BZ-Digital Basis

9,90€ / Monat

  • Lesen Sie unbegrenzt alle Artikel auf badische-zeitung.de inkl. BZ-Plus- und BZ-Archiv-Artikel
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung