Account/Login

Die Geschichte der Beatles

  • Constantin Busse Grawitz, Klasse 8 a & Goethe-Gymnasium Freiburg

  • Fr, 18. November 2011, 16:12 Uhr
    Schülertexte

     

Wer kennt sie nicht – die Beatles. In den 60er Jahren erobern sie die musikalische Welt und gehören bald zu den erfolgreichsten Bands überhaupt. Alles wichtige über die Beatles erfahrt ihr hier.

Die vier "Pilzköpfe" der bri...r, Paul McCartney und George Harrison.  | Foto:  DPA Deutsche Presse-Agentur GmbH
Die vier "Pilzköpfe" der britischen Popgruppe "The Beatles"(v.l.): John Lennon, Ringo Starr, Paul McCartney und George Harrison. Foto:  DPA Deutsche Presse-Agentur GmbH
Kaum eine Band hat die Musik so sehr beeinflusst wie die Beatles. Was sie gespielt haben, wurde ab diesem Moment zum erfolgreichsten Stil der Zeit.

Die Beatles wurden 1960 von Paul McCartney, John Lennon, George Harrison, Pete Best und Stuart Sutcliffe, der bereits im selben Jahr wieder ausstieg, gegründet. 1961 trafen sie ihren Manager Brian Epstein und 1962 bekamen sie von George Martin ihren ersten Plattenvertrag. Nach ihrer Anfangszeit in Hamburg wurde 1962 Pete Best durch Ringo Star, eigentlich Richard Starkey, ersetzt.

Am 5. Oktober desselben Jahres brachten sie ihre erste Single "Love Me Do" heraus. "Please Please Me", ihre zweite Single, schaffte es unerwartet auf Platz zwei der englischen Hitcharts, woraufhin die Beatles umgehend in die Abbey Road Studios geschickt wurden, um ihre Debütplatte "Please Please Me" aufzunehmen. Die dritte Single "From Me To You" erschien im April 1963. Die Platte erreichte wenig später mit 650.000 verkauften Exemplaren die Spitze der britischen Charts und stellte den Beginn einer Siegesserie der Beatles dar: Bis zum Februar 1967 erreichten die Beatles mit allen ihren Singles den ersten Platz der britischen Charts. "She Loves You" wurde zum Beispiel mit 1,6 Millionen verkauften Platten die bis heute meistgekaufte Single aus dem Britischen Königreich.

Die "Beatlesmania" war im Herbst 1963 so vorangeschritten, dass sie nichts mehr aufhalten konnte. Der Bedarf an neuen Platten war so groß, dass sie schnell ihr Album "With the Beatles" herausbrachten und außerdem ihre Single "I Want To Hold Your Hand".

Die Beatles hatten sich geschworen, erst dann den amerikanischen Kontinent zu betreten, wenn eine ihrer Singles in den USA den ersten Platz belegen würde. Mit "I Want To Hold Your Hand" war diese Kondition geschaffen, und sie reisten 1964 zu ihrer ersten Tournee nach Amerika.

Das Ereignis, das allgemein als Beginn der "Beatlesmania" angesehen wird, war die Ed Sullivan Show, in der die Band mit rund 16 Millionen Fernsehzuschauern einen damaligen Zuschauerrekord aufstellte. Einige weitere Rekorde werden wahrscheinlich nie getoppt werden: zeitweilig waren die ersten fünf Singles in den US-Charts fünf Beatlesproduktionen: "Can"t Buy Me Love", "Twist and Shout", "She Loves You", "I Want To Hold Your Hand" und "Please Please Me". Und noch ein außergewöhnlicher Rekord: 14 Beatles Singles waren in den ersten 100 US-Chart. Zeitweilig waren 60% aller Singleverkäufe von den Beatles.



Außerdem produzierten die Beatles den Film "A Hard Day"s Night" mit der dazugehörigen Nummer-Eins-Single und dem Album, dem Vorgänger von "Beatles For Sale". Nach einer Welttournee brachten die Beatles "Help!" sowie "Yesterday", den meist gecoverten Song der Popgeschichte, heraus. Den Beatles wurde der MBE-Orden verliehen.

Am 3. Dezember 1965 veröffentlichten die Beatles die Doppel-A-Seiten-Single "We Can Work It Out"/"Day Tripper" und das Album "Rubber Soul". Die Stücke der LP lassen erste Anzeichen eines neuen Musikstils erkennen. Nach dieser Platte sollten sie gemeinsam nur noch wenige Tournees unternehmen.

1966 kam die Single "Paperback Writer" in die Läden. Danach gelang mit der LP "Revolver" der endgültige Sprung in die neue Richtung. Wenn "For No One", "Eleanor Rigby", "I"m Only Sleeping" und "She Said She Said" mutig waren, war "Tomorrow Never Knows" tollkühn. Im Februar 1967 erschien die Doppel-A-Seiten-Single "Strawberry Fields Forever"/"Penny Lane", in beiden Musikstücken werden Orte aus der persönlichen Vergangenheit der Komponisten beschrieben.

Erstmals seit 1963 erreichte die Platte nicht die Nummer Eins der britischen Charts, sondern gelangte "nur" auf Platz zwei, da jede Single für sich gewertet wurde. Danach erschien "Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band", das von vielen als bestes Album betitelt wurde.1967 komponierten die Beatles "All You Need Is Love" für eine Fernsehsendung, die eine Zuschauerzahl von 400 Millionen Menschen erreichte.

Nach dem Suizid ihres Managers Brian Epstein veröffentlichten die Beatles das Album "Magical Mystery Tour". Als Konsequenz gründeten die Beatles ihre eigene Plattenfirma Apple. 1967 lernte John Lennon die japanische Künstlerin Yoko Ono kennen. Die Zweisamkeit des Paares wirkte sich schließlich auch kontraproduktiv auf die Kooperation Lennons mit den anderen Beatles aus, da Yoko Ono immer im Studio dabei sein wollte; dies empfanden die übrigen Bandmitglieder als störend.

1968 begannen die Beatles mit ihrer neuen Doppel-LP "The Beatles", die eher unter dem Namen "Weißes Album" bekannt ist. Die meisten der darin veröffentlichten Lieder wurden in Indien geschrieben, als die Gruppe einen Selbstfindungs-Kurs belegte. Mit dem Erscheinen von "Hey Jude" im August 1968 auf dem Apple-Label gelang der Gruppe ein Welterfolg.

Am 2. Januar 1969 begannen die Beatles mit den Dreharbeiten zu ihrem Film "Get Back", der mit dem Erscheinen der Single "Let It Be" den gleichnamigen Titel erhielt. Nach der Idee von Paul McCartney sollte die Gruppe bei ihrer Arbeit für das neue Album gefilmt werden. Im April 1969 kam die Single "Get Back" heraus. Bereits am 29. Mai erschien "The Ballad of John and Yoko", die während des Bed-In von John geschrieben worden war. Danach arbeitete die Band an ihrem neuen Album "Abbey Road", das dann auch noch vor dem Album "Let It Be" erschien.

Eine große Ironie war, dass eines ihrer letzten Stücke "The End" hieß. Danach trennten sich die Wege der Beatles bis zu John Lennons Tod. 1994 trafen sich noch mal die übrig gebliebenen drei Bandmitglieder, um vier von Johns unveröffentlichten Liedern, die von ihm selbst gesungen worden waren, aufzunehmen. "Free As A Bird" und "Real Love" wurden auch veröffentlicht, die zwei restlichen Aufnahmen wurden aufgrund von Unstimmigkeiten nicht weiter verfolgt.

So endete die Geschichte der wahrscheinlich größten Popband aller Zeiten.

Ressort: Schülertexte

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.