Landtagswahl

Die Lahrer Kandidatin Regina Sittler wirbt mit dem Titel einer amerikanischen Fernsehserie

Christian Kramberg

Von Christian Kramberg

Di, 12. Januar 2021 um 15:45 Uhr

Urteilsplatz

"Better call Saul" lautet der Titel einer erfolgreichen amerikanischen Fernsehserie. Mit "Better call Sittler" wirbt Regina Sittler, die FDP-Landtagskandidatin aus Lahr, für sich.

Fans amerikanischer Fernsehserien wird "Better Call Saul" ein Begriff sein. Sie ist ein Ableger der nicht minder berühmten Serie "Breaking Bad". Regina Sittler, die junge und umtriebige FDP-Politikerin aus Lahr, hat sich den Titel für ihre Werbekampagne als Landtagskandidat entlehnt. "Better call Sittler", prangt es auf einem großen Banner, daneben steht die Politikerin anrufbereit mit dem Telefonhörer in der Hand.

"Bürgernähe ist mir wahnsinnig wichtig", sagt Sittler in einer Pressemitteilung über ihr Kandidatentelefon, an dem sie täglich von 12 bis 14 Uhr erreichbar sein will, aber auch entgangene Anrufe zurückrufen werde.

"Better call Sittler" ist eine witzige PR-Aktion. Als Vorbild für die Politikerin taugt Saul Goodman, der Namensgeber der Serie, allerdings nicht. Er ist laut Beschreibung ein windiger Anwalt von Kriminellen, der Schmiergelder kassiert, in illegale Machenschaften verwickelt ist und mit geschmackloser Werbung für sich wirbt. "Die auffälligen Spots wirken meist billig inszeniert und haben häufig einen klischeehaft patriotischen Anstrich", heißt es auf einer Fanpage. Dann doch lieber "Better call Sittler".