Die Lust am Lesen wecken

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 02. November 2019

Schönau

Schönau: Erfolgreiches Modellprojekt "Lesen macht stark!".

SCHÖNAU (BZ). Große Leselust geweckt hat der im Herbst 2018 an der Gemeinschaftsschule Oberes Wiesental in Schönau gestartete Modellversuch des Kultusministeriums "Lesen macht stark!". An dem Modellversuch nehmen inzwischen zwei mittlerweile sechste Klassen mit ihrer Deutschlehrerin Marén Födisch-Kuhn teil. "Wir lassen niemand mit seiner Leseschwäche zurück", so Födisch-Kuhn. So würden mindestens einmal im Schuljahr Lesetests durchgeführt, um zu ermitteln, welche Schüler besondere Unterstützung benötigen.

Die 45 Schüler haben im vergangenen Schuljahr verschiedene Lesestrategien erlernt, mehrere Bücher im Klassenverband gelesen und zu einer jeweils selbst gewählten Lektüre ein Plakat erstellt. Den großen Leseeifer belohnte Lehrerin Marén Födisch-Kuhn nun mit einem Lese-Diplom und lud zum "Frederick-Tag", der bekanntesten Literaturaktion in Baden-Württemberg, die Zeller Kinderbuchautorin Heidi Knoblich ein. Knoblich, für die ein Buch wie ein "Fliegender Teppich ins Reich der Fantasie" ist, war beeindruckt von der Begeisterung, mit der ihr die Mädchen und Jungen von der konsequenten Leseförderung an ihrer Schule erzählten. Und sie staunte über die sachkundigen Fragen, die die Schüler ihr zu ihrer Arbeit als Schriftstellerin stellten. "Zum Schreiben von Büchern braucht man viel Disziplin und einen langen Atem", erzählte sie, aber Schreiben sei das, was sie seit ihrer Schulzeit am liebsten mache. Die Schülerinnen und Schüler folgten ihr gebannt, als sie aus ihrem Kinderbuch "Alle warten auf das Lebkuchenweiblein" las. Bis zu den Weihnachtsferien wird dieses Buch die gemeinsame Lektüre beider Klassen sein.

Für Knoblich, die das dreijährige Projekt als prominente Lesepatin begleitet und jedes Jahr aus einem ihrer beliebten Kinderbücher liest, ist Lesekompetenz nicht nur für den einzelnen Menschen wichtig, sondern auch für das Funktionieren unserer Gesellschaft.