Account/Login

Nahost-Konflikt

"Die Öffnung der Büchse der Pandora": Der israelische Dramatiker Joshua Sobol zur Situation in Israel

Christian Gampert

Von

Do, 29. Februar 2024 um 11:01 Uhr

Kultur

BZ-Plus Der linke israelische Dramatiker Joshua Sobol hat stets für Verständigung mit den Palästinensern geworben. Wie sieht er die Lage nach dem Hamas-Terror am 7. Oktober? Unser Autor traf ihn in Stuttgart.

Der israelische Dramatiker Joshua Sobol  | Foto: DB Hans Dahne
Der israelische Dramatiker Joshua Sobol Foto: DB Hans Dahne
BZ: Herr Sobol, Israel kämpft derzeit in gewisser Weise ums Überleben. Das Pogrom vom 7. Oktober hat den Israelis gezeigt, dass die Vernichtungs-Drohungen der Hamas ernst gemeint sind.
Sobol: Der 7. Oktober war ein unfassbares Ereignis…
BZ: In der arabischen Welt, aber auch in der internationalen Gemeinschaft wurde das offenbar nicht so wahrgenommen. Auf der palästinensischen Seite scheint es keine Mehrheit für die Zwei-Staaten-Lösung zu geben. Es gibt keine politische Gruppierung in Palästina, die das ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar