Kommentar

Die Proteste von Fußballprofis gegen die Verletzung von Menschenrechten in Katar sind bemerkenswert

Andreas Strepenick

Von Andreas Strepenick

Mi, 31. März 2021 um 13:41 Uhr

Kommentare

BZ-Plus Wie politisch Sport sein darf, welche Botschaften Sportler aussenden dürfen, ist seit Jahrzehnten umstritten. Die Verbände wandeln auf einem schmalen Grat, wenn sie politische Statements zulassen.

Der Tod des US-Amerikaners George Floyd löste einen Dammbruch aus. Überall in der Welt protestierten Profis und ganze Ligen plötzlich gegen Rassismus. Die meisten Funktionäre fanden das okay. Es wäre für sie und ihren Profit auch gefährlich gewesen, hätten sie ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 8 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung