Account/Login

Beispiel Salzburg

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich befindet sich im Aufwind

Patrick Guyton
  • Di, 01. August 2023, 13:27 Uhr
    Ausland

BZ-Plus Im österreichischen Bundesland Salzburg haben Konservative und Rechtspopulisten ein Regierungsbündnis geschmiedet. Greift die FPÖ nun bald nach der Macht im Kanzleramt?

FPÖ-Chef Herbert  Kickl schwärmt für  ... schon als „Volkskanzler“.  | Foto: IMAGO/Eibner-Pressefoto /EXPA/Angerer
FPÖ-Chef Herbert Kickl schwärmt für Viktor Orbán und sieht sich schon als „Volkskanzler“. Foto: IMAGO/Eibner-Pressefoto /EXPA/Angerer
1/2
Durch die Salzburger Altstadt schieben sich die Massen. Voll wie an jedem Tag im Sommer. Mozart-Geburtshaus, Dom, der Residenzplatz. Überall Besucher aus den USA, Asiaten, Italiener, Deutsche. Alles wie immer? Ende Mai hatten 1200 Menschen in Salzburg demonstriert, das ist viel. Sie wandten sich "gegen die Normalisierung von Rechtsextremismus und jegliche Form der Verhetzung." Die junge Aktivistin Sarah Lena Schlegel sagt: "So viel Zulauf hatten wir noch nie." Der Grund: Die Konservativen von der Österreichischen Volkspartei (ÖVP) und die rechtspopulistische FPÖ ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar