Nachruf

Die Romantik in den Genen: Zum Tod des großen Geigers Wolfgang Marschner

Alexander Dick

Von Alexander Dick

Do, 26. März 2020 um 19:52 Uhr

Klassik

BZ-Plus Er war nicht nur ein großer Geiger. Sondern auch Pädagoge, Komponist. Und Wolfgang Marschner, der langjährige Freiburger Violinprofessor wirkte in die Region hinein. Jetzt ist er, 93-jährig, gestorben.

Musikfreunde, die das erste Mal auf den Namen des von ihm 1976 gegründeten Marschner-Festivals in Hinterzarten stießen, stießen auf die gleichermaßen richtige wie falsche Spur. Der Name leitete sich von ihm ab – Wolfgang Marschner. Wer an Heinrich Marschner (1795–1861), einen der bedeutenden Komponisten der jungen deutschen Romantik, zumal in der Oper, dachte, lag aber auch nicht falsch. Der war nämlich ein Vorfahre des 1926 in Dresden geborenen ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

50%-SPAR-ANGEBOT: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Hier sparen.

Um pro Monat 5 Artikel kostenlos zu lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel - registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ