Die Skispringer sagen alles ab

dpa

Von dpa

Fr, 13. März 2020

Skispringen

Keine Wettkämpfe mehr in Norwegen / Verdacht auf Kreuzbandriss bei Stephan Leyhe.

TRONDHEIM (dpa/BZ). Die Skisprung-Saison ist wegen des Coronavirus vorzeitig beendet. Dies teilte der Weltverband (FIS) am Donnerstag vor dem ebenfalls abgesagten Springen in Trondheim mit. Für die Männer um Karl Geiger entfallen damit nicht nur die Wettbewerbe in Trondheim und Vikersund, sondern auch die Skiflug-WM (19. bis 22. März) im slowenischen Planica, die eigentlich ohne Zuschauer ausgetragen werden sollte.

Stattdessen soll die Flug-WM nun im kommenden Winter 2020/21 ausgetragen werden, wie es von Seiten der FIS weiter hieß. Bei den Frauen fallen die Springen der sogenannten Blue Bird Tour in Russland ersatzlos aus. Die Gesundheit der Athleten gehe vor, hieß es vom Weltverband. Da es keine Ersatz-Weltcups gibt, stehen damit auch die Sieger des Gesamtweltcups fest. Der Österreicher Stefan Kraft gewinnt bei den Männern vor dem Allgäuer Geiger. Bei den Frauen setzte sich einmal mehr die Norwegerin Maren Lundby durch.

Für den in Hinterzarten lebenden Team-Weltmeister Stephan Leyhe war die Saison bereits vor der Absage durch die FIS beendet. Leyhe hatte sich am Mittwoch bei einem schweren Sturz verletzt und war mit Verdacht auf einen Kreuzbandriss zurück nach Deutschland gebracht worden. Der aus Willingen stammende 28-Jährige zog sich die Verletzung bei einer Qualifikation für einen Wettbewerb zu, der jetzt nicht mehr stattfindet.