Die Stadt Lahr will weiter den Kauf von Lastenrädern fördern

Christian Kramberg

Von Christian Kramberg

Do, 09. September 2021

Lahr

Das zum ersten Mal 2019 aufgelegte Programm für Privatpersonen soll fortgesetzt werden / Zwölf Fahrzeuge wurden bislang bezuschusst.

(ch). Die Stadt Lahr will ihr Förderprogramm für den Kauf von Lastenrädern fortsetzen. Im Haushalt 2022 sollen 5000 Euro eingestellt werden, schlägt die Verwaltung dem Technischen Ausschuss vor.

Vor drei Jahren hatte der Gemeinderat beschlossen, ab dem Jahr 2019 Privatpersonen mit Wohnsitz Lahr beim Kauf eines Lastenrads einen Zuschuss zu gewähren: für ein normales Lastenrad 300 Euro, für eines mit Elektrounterstützung 500 Euro. Es wurden 10 000 Euro bereitgestellt, die allerdings laut Stadt 2019 nicht vollständig abgerufen wurden. Die verbleibenden Gelder wurden 2020 verwendet. Im Haushalt 2021 stehen 4900 Euro zur Verfügung. Seit Beginn des Förderprogramms wurden laut Vorlage zwei Lastenräder und zehn E-Lastenräder von der Stadt gefördert. Insgesamt wurde ein Betrag in Höhe von 5600 Euro ausgezahlt. Zwei Auszahlungen über je 500 Euro stehen aktuell noch aus. Zudem liegen weitere Anfragen vor. Bis Mitte September werde sich der Betrag auf mindestens 6600 Euro erhöhen. Außerdem hat die Stadt Lastenräder zum Testen ausgegeben. Die Rückmeldungen sind durchweg positiv, schreibt die Stadt. Die Lastenräder stellten eine sehr gute Alternative zum Auto für den Transport von Gütern und bei der Beförderung von Kindern dar. In zwei Fällen sei sogar der Zweitwagen abgestoßen worden.

Die Verwaltung sieht sich darin bestätigt, dass das Förderprogramm einen Beitrag zur Radverkehrsförderung und gleichzeitigen Reduzierung des motorisierten Individualverkehrs leistet. Es stelle einen Baustein zur Erreichung des mit dem Verkehrsentwicklungsplan beschlossenen Ziels dar, den Radverkehrsanteil bis 2030 von 14 auf 21 Prozent zu erhöhen und den motorisierten Verkehr von 50 auf 33 Prozent zu senken.